Dark Elements- Steinerne Schwingen

Titel: Dark Elements - Steineren Schwingen

Autor: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Harper Collins

Meine Bewertung: 2,5 von 5

Ach Mensch, ich hatte sooo viel Gutes über dieses Buch gehört ... und dann sowas.

 Aber gut, erst einmal zum Äußerlichen:

Die Originalausgabe ist als relativ dünnes Taschenbuch erschienen, heißt "White hot kiss" und hat ein in Rottönen gehaltenes Pärchen auf dem weißgrundigen Cover.

Anstatt dieses Cover zu übernehmen oder etwas ähnliches zu machen, dachte sich jemand beim Harper Collins Verlag: "Ach, Pustekuchen. Mit einem Hardcover machen wir mehr Geld und ich hab da noch so ein altes Tribal-Tattoo auf dem Rücken, das würde sich doch großartig auf dem Cover machen." (Oder so ähnlich)

Es gibt eigentlich kaum etwas, was ich an diesem Design mag, außer dem glänzenden Umschlag, denn so etwas ist selten (aber zurzeit wohl ziemlich in Mode). 

Dieses Cover sagt einfach überhaupt nichts über die Geschichte aus! 

Mit einer Taschenbuchausgabe, der man die Lovestory ansieht, wäre ich vollkommen zufrieden. Aber bei einer guten äußerlichen Qualität hat man dementsprechende Ansprüche an den Inhalt ... die dieses Buch leider nicht erfüllt.

 

So, jetzt sind wir ja schon beim Inhalt:

(Ich finde die Zusammenfassung des Verlages sehr gelungen, deswegen übernehme ich sie mal genau so):

"Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben - mit einem Kuss.

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!"

 

Meine Meinung:

Die Geschichte klang auf den ersten Blick relativ spannend, aber es ist auch nichts wirklich neues.

Eine von den "Guten" (Layla) trifft auf einen von den "Bösen" (Roth) und mehr muss man gar nicht wissen, um zu wissen, was passiert.

Love Happens, shit happens, more love happens... and more shit. (Liebe, Probleme, mehr Liebe, mehr Probleme..)

Wer viel liest, der weiß so etwas schon im voraus - und genau das bekommt er auch serviert.

Allerdings hatte ich die Hoffnung, dass diese oft gelobte und von vielen vergötterte Autorin vielleicht wirklich ein wenig zaubert und etwas ganz Tolles daraus macht, was mich von der ersten Seite an mitreißen kann.

Layla ist also bei den Wächtern aufgewachsen. Diese Wächter sind irgendwann gekommen, um Menschen vor Dämonen zu beschützen... oder soUnd viele Menschen hassen die Wächter, was dem Leser oft deutlich gemacht wird durch das Erwähnen von Flugblättern und Eintrittsverboten. ...Also leben die Menschen lieber mit Dämonen? Wie viele Wächter gibt es denn genau? Man erfährt zwar, dass es noch einen höheren Rat gibt, aber dieser Rat wird noch weniger umschreiben als der Rest.

Aber zurück zur Hauptperson: Layla führt anscheinend trotz allem ein ganz normales Leben als Teenager. Jedenfalls beklagt sie sich nie über irgendwelche Probleme und geht jeden Tag nach der Schule brav Dämonen markieren. Ihre Freunde versetzt sie deswegen regelmäßig, aber trotz vieler kleiner Beschwerden diesbezüglich sind sie alle beste Freunde.

Diese Figuren waren dermaßen blass, ich finde es echt unverständlich, warum sie auf der ersten Seite überhaupt genannt wurden. Das hat mich wirklich nur verwirrt, weil man nicht einmal erfährt, wie sie aussehen oder womit sich Miss Layla überhaupt die Freundschaft verdient hat. 

Aber vielleicht braucht einfach jeder normale Teenager eine Clique ...Aber ist Layla denn jetzt wirklich "normal"? Wie genau unterscheidet sie sich von anderen? Wie reagieren andere auf ihre weißen Haare? Wird sie von einigen gemobbt oder ausgestoßen? Wir werden es leider nie erfahren.

Jetzt kommen wir zu Roth, den Layla schon im ersten Kapitel zum ersten Mal trifft.

Und von da an hasst sie ihn auch - und findet ihn heiß? Ach nee, sie sagt ja noch öfter, dass sie ihn hasst. ....Aber wieso lässt sie sich dann später auf ihn ein?
Und was genau ist jetzt zwischen ihr und Zayne?

Und wie sieht ihr Haus überhaupt aus?
...Wie man sieht, sieht man nichts. Ich hatte wirklich viele offene Fragen, auf die ich keine Antworten bekam. 

Entweder ist es eine Lovestory mit Fantasy-Anteilen, oder eine Fantasy-Geschichte mit Lovestory-Anteilen. 

Aber Dark Elements ist weder das eine, noch das andere so richtig.

Die Entwicklung und starke Anziehung zwischen Layla und Roth habe ich also nicht mitbekommen... aber der Sinn der Wächter war mir auch suspekt.

 

 

Die restliche Handlung, die ziemlich interessant hätte sein können (Suche nach wichtigem Gegenstand), war leider nicht spannend und auch nicht mitreißend. Wo ist der böse Gegner/Verfolger oder das Zeitlimit? Auf wessen Seite wollt ihr euch stellen oder warum stellt ihr euch auf keine Seite?

...Dass das Ende einen Cliffhanger hat, muss ich eventuell noch erwähnen. Allerdings bringt mich das Ende jetzt auch nicht dazu, noch mehr über Layla und Roth und die Wächter zu lesen.

 

Fazit:
Die einzelnen Komponenten wurden schon oft genutzt und zu tollen Büchern verarbeitet. Aber nicht jeder schafft es, ein wirklich gutes Buch daraus zu machen. Ich mochte einige der Ideen, die die Autorin ab und zu eingeworfen hat (z.B. Bambi und Kätzchen), aber Lalyas Freunde fand ich sehr blass, die einzelnen Schauplätze wurden nicht so beschrieben, dass ich sie mir vorstellen konnte und der Schwerpunkt der Geschichte ist mir auch nicht klar geworden. Dann kamen noch viele offene Fragen bezüglich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dazu, sowie einige kleine Unstimmigkeiten, die sich auftun, da wie gesagt nichts so wirklich tiefgehend erklärt wird. Ich hätte gerne noch einhundert Seiten mehr gehabt, aber die gibt es nun mal nicht - deswegen kann ich diesem Buch nur 2,5 von 5 Sternen geben. 

 


Weitere Bücher dieser Autorin:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Prinzessin Allroundi (Montag, 30 Mai 2016 09:25)

    TEAM ROTH! Banausin! =p

    Dein Blog ist echt cool geworden! Habe dich jetzt auf meinem auch verlinkt! =D
    Kann man dir auch irgendwie folgen? Hast du da schon was rausgefunden? Meine <Lösung mit dem eMail subscribe Button ist ja nicht die beste Lösung ...

    Liebe Grüssli