Into the deep

Titel: Into the Deep - Herzgeflüster

Autor: Samantha Young

Verlag: Ullstein

Meine Bewertung: 3,5 von 5 

Klappentext:

Er gab ihr das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Er sagte, dass er sie liebt.

Charley und Jake waren ein Traumpaar. Damals. Bis ein tragisches Unglück geschah und Jake sie wortlos aus seinem Leben strich. Charleys Herz war gebrochen, sie konnte ihm nicht verzeihen. Dreieinhalb Jahre lang. Bis er ausgerechnet bei ihrem Auslandsjahr in Schottland wieder vor ihr steht. Geheimnisvoll und sexy. Und mit einer neuen Freundin an seiner Seite.
Charley zeigt ihm die kalte Schulter. Doch Jake lässt nicht locker, er sucht ihre Nähe und ihre Vergebung. Tief in ihrem Herzen glimmt noch die Sehnsucht, aber wird sie Jake je wieder vertrauen können? 

 

Meine Meinung:

Eigentlich wird die Geschichte sehr schön erzählt. Immer abwechselnd befindet man sich in der Gegenwart, nach der gescheiterten Beziehung und dann in der Vergangenheit, während der Beziehung.

So weiß man am Anfang natürlich nichts genaues über den Grund der Trennung, was dazu führt, dass man auf jeden Fall weiterlesen will.

An sich ist es eine sehr schöne und detailreiche Geschichte, aber leider hat man nicht den gewünschten Draht zur Hauptperson, da wie gesagt leider am Anfang nicht verraten wird, weshalb es da so ein großes Problem zwischen ihr und ihrem Exfreund gibt.

Aber ab der Hälfte ändert sich das dann endlich und man ist hautnah dabei. Ab diesem Moment war ich ganz mitgerissen und von der Erzählweise. Auch die Hauptperson hat mich dann sehr begeistert, da sie anfangs nur durch ihren Kleidungsstil und ihre schlagfertigen Antworten definiert wurde.  Aber ab der Hälfte erfährt man endlich diese wichtigen Informationen über ihre Vergangenheit ... und ich muss sagen, dass ich bis jetzt kein Buch gelesen habe, in dem die Hauptperson so oft Zivilcourage gezeigt hat. Ich war, wie gesagt, wirklich sehr begeistert.

Leider sind mir ziemlich oft Schreibfehler aufgefallen, was mir bis jetzt eigentlich noch nie so oft passiert ist!

Fazit: Nicht das beste Buch von Samantha Young, aber trotzdem ganz gut. Man merkt an manchen Stellen wirklich die Liebe zum Detail und den Charakteren, allerdings sind dann andere Punkte nicht so wirklich umwerfend. Aber alles in allem war es wirklich nicht schlecht, sondern sehr schön.

Es gibt noch einen zweiten Teil, allerdings hat mir der erste Teil an sich gereicht und ich befürchte, dass im zweiten Teil zu viel künstliches Drama stecken wird, um Spannung zu erzeugen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0