Rezension: Rockkiss

Titel: Rockkiss - eine Nacht ist nicht genug

Autor: Nalini Singh

Verlag: Egmont LYX

Meine Bewertung: 3,5 von 5

Hach, der Schreibstil von Nalini Singh ist so toll!!

Klappentext:

 In ihrer Kindheit stand Molly Webster wegen eines hässlichen Skandals ständig im Fokus der Medien. Seither hat sie sich geschworen, ein unauffälliges Leben zu führen. Doch dann begegnet ihr der Rockstar Zachary Fox, dessen verführerische Stimme und sinnliche Berührung ihr tief unter die Haut gehen. Ein One-Night-Stand - mehr sollte es nicht sein. Aber Molly merkt schnell, dass eine einzige Nacht mit Fox niemals genug für sie ist.

 

Meine Meinung:

Die Haupthandlung (also das wichtige Zusammentreffen von Fox&Molly) passiert gleich zu Anfang und kurz danach geht's auch schon zur Sache. Mir hat da leider eine Einleitung gefehlt, denn so konnte ich die beiden erst während ihrer "Beziehung" kennen lernen und war zu Beginn nicht so nah bei ihnen, wie ich es gern gewesen wäre. Irgendwie waren sie mir noch zu fremd am Anfang, ABER das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Eventuell sollte man noch erwähnen, dass Jax und Molly ein ausgesprochen aktives Bettleben haben (aktiver als in allen anderen Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe) und diese Tatsache kann man halt entweder als störend ansehen oder auch nicht. 

Mich hat im Gesamten eigentlich nur der Schreibstil richtig begeistert, weil ich den von der ersten Seite an wirklich, wirklich schön fand. 

Die Story ist total in Ordnung, aber jetzt auch nichts großartiges, da es kaum Spannung zum Mitfiebern gibt. Verglichen mit den anderen Rockstar-Büchern (zB von Kylie Scott) ist die Story wohl am Schwächsten.

Aber das Buch ist nicht schlecht und ich konnte es locker und fröhlich durchlesen.


Titel: Rockkiss - Ich berausche mich an dir

Autor: Nalini Singh

Verlag: Egmont LYX

Meine Bewertung: 2 von 5

Klappentext:

 Als Charlotte Baird nach Feierabend von einem unbekannten Mann in ihrem Büro überrascht wird und ihm vor Schreck einen Tacker an den Kopf wirft, ahnt sie noch nicht, dass dies die missglückte erste Begegnung mit Gabriel Bishop, ihrem neuen Chef ist. Als er sie am nächsten Tag in sein Büro zitiert wird, macht sie sich auf das Schlimmste gefasst, doch alles kommt anders als sie denkt: Gabriel ernennt sie zu seiner persönlichen Assistentin! Ein Schock für Charlotte, die sich lieber unauffällig im Hintergrund hält – und schon jetzt spürt, dass sie Gabriels Charme nicht gewachsen ist!

 

Meine Meinung:

Es geht im zweiten Teil nicht um eine Rockstarromanze, sondern um eine "Büroromanze" - also neuer Chef trifft auf Angestellte. (Somit ist Titel+Cover einfach grottenschlecht gewählt!)

In diesem Fall von Büroromanze hat Charlotte in ihrer Vergangenheit eine echt schlimme Erfahrung gehabt und ihr Boss muss sie mit der Zeit erst auftauen. 

Meiner Meinung nach war das einzig Tolle an dem Buch die Kapitelnamen, weil die echt zum Schießen waren.

Leider konnte dieser tolle Humor nicht ins restliche Buch übertragen werden, auch wenn ich manchmal kleine Versuche gefunden hab.

...Es war einfach nicht amüsant und auch nicht spannend, sondern hat sich furchtbar gezogen. 

Mir hat zwar dieses Problem aus der Vergangenheit "gut gefallen" (also natürlich ist das nichts, was einem gefällt, aber es war für mich mal was neues in einem Romanzenbuch), aber leider konnte selbst dieses Drama das Buch nicht mehr so richtig retten. 

 

Fazit: Wenn man eine Büroromanze lesen will, dann sollte man lieber zu "Hero" von Samantha Young greifen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0