Wait for you -Reihe

Titel: Wait for you

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4,5 von 5

Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte ganz dringend damit anfangen!

Klappentext:

Avery Morgansten zieht von Texas nach West Virginia, um auf ein kleines College zu gehen, wo niemand sie kennt. Sie will ein neues Leben beginnen, fern von ihrer schmerzhaften Vergangenheit. Neben neuen Freunden macht sie an ihrem ersten Tag auf dem College auch Bekanntschaft mit dem unverschämt charmanten Cameron, der so gar nicht in ihr neues, ruhiges Leben passt und keine Gelegenheit auslässt, sie um ein Date zu bitten. Avery erteilt ihm einen Korb nach dem anderen, doch so schnell gibt Cam allerdings nicht auf...

 

Meine Meinung:

 Avery und Cam gefallen mir super! Die Autorin weiß wirklich, wie man eine tolle Lovestory erzählt! Ich könnte jetzt noch einhundert Jahre weiterschwärmen, aber ich glaube, zwei Sätze zum supertollen-megageilen Schreibstil reichen. :)

Allerdings... bin ich von der Story insgesamt nicht ganz so begeistert.

ABER der Grund dafür ist einfach, dass ich wohl schon zu viele Bücher aus diesem Genre kenne und deswegen oft Déja-vus habe...

Bei "wait for you" fand ich das halt echt schade, weil dieses Buch wirklich sehr toll war!

Die Vergangenheits-Handlung um Avery hat mich an "Just listen" von Sarah Dessen erinnert - und als sich dann auch noch ein anderes Mädchen bei Avery gemeldet hat, war mir das einfach eine zu große Parallele! Als Avery am Ende mit Cam zurück zu ihrem alten Haus gereist ist und beide im Hotelzimmer waren, kam das nächste Déja-vu: genau sowas passiert nämlich auch am Ende von "Hope forever" von Colleen Hoover.

...Aber wie gesagt, das ist mein einziger Kritikpunkt!

 


Titel: Be with me

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 5 von 5 !!!

Klappentext:

Teresa Hamilton hat ein hartes Jahr hinter sich. Zuerst ging ihre zerrüttete Beziehung komplett in die Brüche, dann beendete eine Verletzung ihrer Karriere als Tänzerin und zu allem Überfluss hat sie sich in den besten Freund ihres Bruders verliebt, der ihr den unglaublichsten und atemberaubendsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat und der seither kein Wort mehr mit ihr spricht. Nur warum brennt sich sein Blick, wenn er sie ansieht, noch immer so tief in ihr Herz?

 

Meine Meinung:

ICH LIEBE DIESES BUCH.

ES IST PANDATASTISCH!

PAAANDAAA-TASTISCH!

Dieses Buch hat mich so unglaublich positiv überrascht! Der Klappentext hat mich nicht so sehr angesprochen, aber zwischen den Seiten befindet sich eine großartige Geschichte mit total unerwarteten Wendungen! (Und das ist echt was Gutes, denn in diesem Genre ist es ziemlich schwer, immer was "Neues" zu erschaffen)

Ich war so dermaßen begeistert, als die größte "Überraschung" passiert ist und habe mich so sehr gefreut, das war echt etwas zu morbide :D

Ich habe kein bisschen damit gerechnet und das freut einen Leser doch am meisten: Wenn etwas passiert, mit dem man überhaupt nicht rechnet in einem Buch, das eigentlich alle Klischees nacheinander abfrühstückt.

Ich konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Es steckt wirklich ALLES drin:  Liebe, überraschende Wendungen, Hindernisse, plötzliche Ereignisse, Tragik, noch mehr Liebe... wirklich ein sehr, sehr, sehr sehr tolles Buch mit einer wirklich überhaupt nicht vorhersehbaren und sehr mitreißenden Story!


Titel: Trust in me

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 2 von 5

Klappentext:

Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem, wenn es um Frauen geht. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Körbe, die sie ihm bisher gegeben hat, schon längst nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Diese unwiderstehliche Mischung aus Verletzlichkeit und Verführung Avery Morgansten ist für ihn ein Rätsel ein wunderschönes Rätsel, das er vorhat zu lösen.

 

Meine Meinung:

Trust in me hat genau dieselbe Handlung wie der erste Teil, wird allerdings aus der Sicht von Cameron erzählt.

"Genau dieselbe Handlung" sagt eigentlich schon alles. Ich fand diesen Teil wirklich unnötig, da man eben nur dieselbe Story aus einer anderen Sicht erzählt bekommt. Und ich fand die Sicht aus dem ersten Buch nun mal etwas besser als in diesem Teil.


Titel: Stay with me

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4,5 von 5

Klappentext:

Calla war noch nie am Meer, sie war noch nie in einen Freizeitpark, und noch nie hat jemand sie geküsst. Dafür hat sie Dinge gesehen, die kein Kind jemals sehen sollte. Sie wird die Narben, die das Leben mit einer drogenabhängigen Mutter verursacht haben, immer auf ihrem Körper und in ihrer Seele spüren. Außerdem hat sie Geheimnisse, die sie niemandem anvertrauen kann, nicht einmal ihren besten Freunden am College. Das neue Leben, das Calla sich mühsam aufgebaut hat, wird eines Tages...

 

Meine Meinung:

Es hat mir (wie auch die anderen drei Bände)sehr gut gefallen!

Dies sind wirklich sehr empfehlenswerte Liebesgeschichten, in denen auch ernste Probleme aufgegriffen und ausführlich behandelt werden.

Allerdings war ich nach "be with you" etwas mehr begeistert als jetzt nach "stay with me". Das liegt glaube ich daran, dass "Be with you" mich so schön überraschen konnte und es bei "stay with me" irgendwie eine stetige Abwechslung zwischen "Liebe" und "Probleme" gab.

Zwischendurch war ich davon dann etwas gestört, weil es dann so eine Routine wurde, dass erst die beiden glücklich sind, dann irgendwas passiert, danach die beiden wieder glücklich sind, dann wieder was passiert, bis die beiden unglücklich sind... naja usw. usw.

Aaaber Jax&Calla aus "stay with me" sind das Traumpaar der ganzen Reihe!!! (Also Jax ist geil. Calla handelt manchmal als sei sie nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber Jax ist wirklich ein Beziehungs-Traumkerl!!!!)

....Ihr müsst diese Reihe auf jeden Fall lesen. Ich habe bis jetzt jedes Buch sehr genossen!

 


Titel: Fall with me

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 3,5 von 5

Klappentext:

Roxy Ark war schon immer unsterblich in Reece Anders verliebt. Als es nach Jahren der Schwärmerei endlich zu einer unvergesslichen Nacht mit dem sonst so anständigen jungen Polizisten kommt, hofft Roxy, dass Reece sie ebenso will wie sie ihn. Will er aber nicht. Mit gebrochenem Herzen versucht Roxy daraufhin, ihm möglichst aus dem Weg zu gehen – bis jemand sie bedroht und Reece der Einzige ist, der ihr noch helfen kann.


Meine Meinung:

Zuerst einmal finde ich es wirklich ziemlich doof, dass der Klappentext den spannenden Teil der Geschichte schon verrät, obowohl das ja eher eine Überraschung sein sollte. Deswegen konnte mich in diesem Buch nichts wirklich überraschen und man wusste dank des Klappentextes ja schon, dass und warum es ein Happy End geben wird. Blöd.

Aber gut, jetzt zum Rest:

Der Aufbau der Geschichte und die Entwicklung der Lovestory ist nicht so toll gemacht wie in den anderen Teilen der Reihe.

Die Spannung wird aber schön aufgebaut (abgesehen vom Klappentext) und die Geschichtsidee an sich ist mal wieder sehr schön.

Ich mag den Schreibstil der Autorin wirklich sehr und auch ihre Charaktere sind immer super, sympathisch und komplex und echt liebenswert.

Aber mir hat in dem Roman die Liebe zum Detail gefehlt, so wie man sie in den anderen Teilen spüren konnte.

Und den Aufhänger mit dieser Nacht vor elf Monaten fand ich ehrlich gesagt total bescheuert. Was sagt das denn über Reece' Charakter aus, wenn er wegen so einem Blödsinn so reagiert? Das hat auf mich leider zu sehr wie konstruiertes Drama gewirkt. Seine Reaktion spricht echt nicht für seinen Charakter, er hätte schließlich auch mal mit ihr reden können?

Bei so bescheuerten MIssverständnissen in Büchern fängt es in mir wirklich an zu kochen, dass kann man doch wirklich nicht genießen!

Allgemein war dieses gesamte Missverständnis echt unverständlich, egal wie man es betrachtet.. Schade drum, da hätte man was besseres draus machen können. 

Charaktere: Roxy ist irgendwie blass geblieben, sie hatte keine Kanten oder interessante Eigenschaften und sie war eben einfach da, mal glücklich, mal traurig. Mit Calla und Avrey und Teresa konnte ich viel besser sympathisieren!

Außerdem hat Roxy kaum soziale Kontakte außer eben Reece und ihre Arbeitskollegen - dieser Umstand macht sie einfach langweilig! Warum wurden die Mädels aus den Teilen davor nicht besser mit eingebunden, wie es schon im zweiten und vierten Band der Fall war? Das einzige Treffen mit der Gruppe wird von Reece vorgeschlagen...ich hätte mir so gerne eine Freundschaft zu Calla gewünscht.

Roxy und Reece sind ein tolles Pärchen, aber ich hätte mir mehr echte Gefühle gewünscht. Leider habe ich so gar ncihts gespürt bei den beiden und mich auch nicht gefreut am Ende. 

Fazit: Es gibt nichts, was mich direkt nervt oder aufregt. Das Buch ist voll in Ordnung. Aber eben auch nicht mehr als das.

Aus dem Thema hätte man einfach mehr herausholen können, die Geschichte lässt sich schnell lesen, ist aber im Gegensatz zu Band 1, 2 und 4 nicht besonders lesenswert. Fast würde ich jetzt von Einheitsbrei sprechen, aber das will ich nicht. Aber es ist definitiv kein Meisterwerk des Genres. 


Titel: Forever with you

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4 von 5

Klappentext:

An manche Dinge glaubt man einfach, auch wenn man sie selbst nie erlebt hat. Für Stephanie ist 'Liebe' so etwas. Es gibt sie. Irgendwo da draußen. Vielleicht sogar für sie. Irgendwann. In der Zwischenzeit hat sie heiße One-Night-Stands mit hübschen Kerlen wie Nick. Doch aus dem kurzen Abenteuer mit ihm wird plötzlich mehr – bis das Schicksal es ihr wieder nimmt. So schnell Nick für Steph die Schutzmauern einreißt, die er bisher um sein Herz errichtet hatte, so schnell baut sie ihre auf, um den Schmerz – und Nick – nicht zu nahe kommen zu lassen. Aber er hat nicht vor, sie einfach kampflos aufzugeben...


Meine Meinung:

Nach dem fünften Band der Reihe hatte ich die Befürchtung, dass J. Lynns Lovestories mit zunehmender Zahl langsam zum Einheitsbrei werden... aber dieser Band war wieder besser als der letzte.

Vor allem lag das an den Charakteren.

Stephanie ist einem sofort sympathisch, sie wirkt viel cooler als Roxy aus dem fünften Teil.

Und Nick... hach. Er ist ein bisschen zu toll um wahr zu sein und sein Verhalten fand ich ziemlich großartig (und eventuell etwas schlecht belegt). 

Beide sind ehrlich und direkt, was meine Sorge bezüglich bescheuerten Missverständnissen und fehlender Kommunikation zum Glück schon mal ausgeschlossen hat! :)

Die Chemie zwischen Steph und Nick stimmt auf jeden Fall von Anfang an und es man freut sich darauf, mehr zu erfahren. 

Und Steph freundet sich auch schnell mit Roxy an, was das Buch allgemein angenehm macht - denn ein Protagonist mit fehlenden sozialen Kontakten ist einfach lahm, wie ich in Band 5 bemerkt habe.

Nick kennt man schon aus Callas und Roxys Geschichte, denn er arbeitet ja in der Bar. Jetzt bekommt er eine komplexe Hintergrundgeschichte, aber so ganz eins werden er und seine Vergangenheit nicht. Eigentlich sollte er dadurch ja mehr Tiefe erhalten, aber auf mich wirkte er und sein Verhalten immer etwas zu angemessen.  Er verhält sich so liebevoll und erwachsen und manchmal eben auch spontan doof, aber das alles passt nicht so ganz ins Gesamtbild, dass man sich von einem Menschen wie ihm macht. Vielleicht fehlten ihm aber auch nur gewisse Eigenheiten, die ihn interessant gemacht hätten. 

Zur Geschichte: Es entwickelt sich mal wieder eine tolle mitreißende Story!

Man fiebert mit, freut sich und ist den Charakteren ganz nah. Super tolles Leseerlebnis dank den tollen Charakteren und dem schönen Schreibstil!

Es werden sehr interessante Infos eingebaut, die die gesamte Geschichte wieder etwas aufmischen und interessant machen, das fand ich echt gut, weil das die anderen Charaktere und Bücher wieder verbindet.

Aber... oh ja, leider gibt es ein aber.

Ab der Hälfte war für mich persönlich ein wenig die Luft raus und ich hatte das Gefühl, dass das plötzlich sehr langsame Tempo der Grund dafür war.

Langsames Tempo, aber dafür nur oberflächlich aufgegriffene Themen und zu kurz geratene Szenen - plötzlich war die Liebe wieder weg.

Man hätte wenigstens eine krasse Reaktion auf die Veränderung in Stephs Leben zeigen können - aber Fehlanzeige.

Die anfänglich als cool abgestempelte Stepahnie entwickelt sich dann ins Negative. Richtig blöd. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich an den wichtigen Stellen kaum noch nachvollziehen ... und schon wirkte das Drama so konstruiert wie im fünften Teil.

Die ganze Sache wirkte etwas unecht und wird zum Ende hin schlechter, was schade ist, da die Vorgängerbände immer zum Ende hin besser wurden.

 

Im Klappentext steht, Nick würde um sie kämpfen - dieses Thema wurde so ca. in zehn blöden Seiten abgehandelt und hätte Steph ihr Hirn angeworfen, wäre da gar kein Missverständnis entstanden. Im Nachhinein frage ich mich, ob diese kurze Passage nur eingebaut wurde, um es auf dem Klappentext breittreten zu können. 

Außerdem muss ich jetzt noch einmal etwas zu diesen Sprechblasen sagen, mit denen der SMS-Verlauf dargestellt wurde: WARUM?

Zuerst dachte ich: Oh, das ist ja mal eine schöne Abwechslung. Allerdings war der Inhalt der Nachrichten so unbedeutend, dass man sie nicht extra grafisch hervorheben musste. Es war kein Stilmittel des Buches, die SMS waren nicht wichtig!

Und falsch doch, dann hat mich der Magic Moment so gar nicht getroffen.

Irgendwie waren diese Sprechblasen ziemlich fehl am Platz und außerdem sehr enttäuschend - vor allem als zweihundert Seiten später eine SMS dann nicht mehr so hervorgehoben wurde. Wennschon, dennschon. 

 

Fazit: Die Thematik der Geschichte und die Charaktere finde ich klasse. Die tolle Umsetzung wird allerdings nach der Hälfte schlechter - trotzdem finde ich die Geschichte trotz aller Kritikpunkte sehr lesenswert. Es ist wirklich schade, dass die Story nicht so super endet wie sie anfängt, aber daran kann man ja nichts ändern.

Vielen Dank an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!


Titel: Fire in you

Autor: J. Lynn (Jennifer L. Armentrout)

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4 von 5

Klappentext:

Jillian und Brock sind beste Freunde. Trotzdem gibt es etwas, das Jillian Brock niemals verraten würde: ihre wahren Gefühle für ihn. Sie weiß genau, dass sie bei ihm »als Frau« keine Chance hat. Außerdem würde ihr überängstlicher Vater mehr als reine Freundschaft ohnehin nicht erlauben. Er wollte sie erst nicht einmal alleine ans College gehen lassen. Doch auch wenn es ihr schwer fällt, sich von ihrem besten Freund zu trennen, will sie dort endlich ein neues Leben beginnen, ohne Brock und ihre unerwiderte Liebe. Was Jillian allerdings nicht ahnt: Brock hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen.

 

Mir fällt grade auf, dass der Klappentext so gut wie gar nicht zur Geschichte passt! :/

Jilian und Brock waren mal beste Freunde und sie wollte ihm ihre Gefühle nie verraten. Von ihrem Vater hört man kaum was! Die College-Zeit hat Jilian auch schon länger hinter sich... genau so wie ihren Ex-freund. "Dort" will sie also wikrlich kein neues Leben beginnen! Oder sie hat es damals, aber das ist schon JAHRE her! Danach hatte sie nämlich noch einen Job. Aber nach diesem Job will sie jetzt ein neues Leben beginnen! Und Brock spielt bei diesem Neuanfang überraschenderweise eine Rolle. Das musste ich mal klarstellen. ;)


Meine Meinung:

Juhu, die Reihe geht endlich weiter!

Obowhl ich mich jetzt frage, ob es noch einen Teil geben wird und wenn ja, für wen... Katy?

Aber zurück zu Jilian!

Man bekommt einen unfassenden Einblick in Jilians Gefühls- und Gedankenwelt, sie ist wieder mal eine sympathische Hauptperson, mit der man gern befreundet wäre. Sie hat zwar keine wirkliche charakterliche Besonderheit, aber wie sie mit ihrem Schicksal umgeht fand ich doch ganz in Ordnung. An ihr gibt es nichts zu meckern.

Die Charaktere aus den anderen Büchern tauchen auch mal auf, allerdings sind seit dem ersten Band wirklich einige Jahre verstrichen und so groß ist dann eben auch die Distanz zu z.B. Calla und Jax.

Über Brock erfährt man erst langsam etwas, was ihn interessanter macht - aber das ist besser als attraktiv, muskulös, von Anfang an nur an Sex interessiert - deswegen gibt es auch an ihm nichts auszusetzen. Auch bei ihm fehlt mir ein wenig die Besonderheit, ... hm... es fehlt tatsächlich ein wenig Drama in diesme Buch. Ich bin von den anderen Teilen mehr Drama gewohnt!

Zur Lovestory: Sie ist natürlich vorherbestimmt, aber nicht vorhersehbar und geht ihren eigenen kleinen feinen Weg, ohne auch nur etwas aufdringlich zu werden. Kein Schmalz, kein Drama. Ist ja eigentlich positiv.

Die Story wird durch kleine kurze Sprünge in die Vergangenheit interessant gemacht, allerdings fehlt der Story die Spannung und ein Höhepunkt. Wenn die Handlung schon nicht viel zu bieten hat (muss sie ja auch gar nicht), dann sollte da allerdings wenigstens eine prickelnde Spannung zwischen den beiden Protas herrschen! Bei einem Titel wie "fire in you" erwartet man Feuer und Leidenschaft! Aber außerhalb der Laken ist leider kein Feuer zu finden.

 

Nichtsdestotrotz mal wieder eine tolle Liebesgeschichte, an der es echt nichts Großes zu bemängeln gibt (außer, dass das ganze nicht besonders innovativ ist, aber wir wollen ja keine zu hohen Ansprüchr haben und es einfach genießen)! Auch wenn es nicht an die Anfänge der Reihe heranreicht, so ist es doch ein tolles Buch.  Ich bin nicht vollkommen begeistert, aber auch überhaupt nicht enttäuscht - durch und durch ein solides Buch, was sich schnell lesen lässt.

Der Schreibstil wie bei allen J. Lynn-Büchern gewohnt flüssig und umfangreich, nur wurde das Wort "verdammt" vieeel zu oft verwendet!

 

Vielen Dank an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!