Rezension: Ein Lord mit besten Absichten

Titel: Ein Lord mit besten Absichten

Autor: Katie MacAlister

Verlag: Egmont LYX

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Klappentext:

Nach einer leidvollen Ehe mit seiner ersten Frau ist Noble Britton entschlossen, nicht noch einmal denselben Fehler zu begehen. Er sucht nach einer ruhigen, sittsamen Frau, die keine Skandale verursacht. Zu der hübschen Halbamerikanerin Gillian Leigh fühlt er sich sofort hingezogen. Doch schon bald nach der Hochzeit muss er feststellen, dass diese außergewöhnlich oft vom Pech verfolgt wird und sein Haus gehörig auf den Kopf stellt.

 

Meine Meinung:

 

Katie MacAllister schreibt einfach manchmal so absurd komische Dinge, dass ich über viele Seiten hinweg ein Grinsen im Gesicht hatte!

Wenn man mal die historische Korrektheit außer Acht lässt (und das MUSS man bei diesem Buch), dann kann man wirklich für ein paar Stunden abschalten und viel Lachen.

Der Humor ist extrem anspruchslos, aber manchmal ist das einfach sehr unterhaltend. "Noble, da unten... er ist kaputt!"

Man kann sich alles wirklich sehr bildich vorstellen und auch gut nachvollziehen, obwohl es eben ein einfaches Buch ist, ohne viele Beschreibungen, Tiefgang und Tamtam.

Gillian ist tollpatschig, begriffsstutzig umd naiv und hat eine unglaublich lange Leitung,  aber es ist herrlich, über sie zu lesen!

In diesem Buch wird wirklich nichts ernst genommen, wer also einen heißen Erotikroman mit gewissen Szenen erwartet, sollte hiermit gewarnt sein, dass es kaum Erotik gibt.

Nach der sehr amüsanten ersten Hälfte wird das Buch leider ein wenig zäh und die eigentlich Handlung findet statt: Die Suche nach dem Mörder von Westons erster Frau.

Auch hier gibt es witzige Stellen und die ganze Geschichte ist auch schön interessant ausgedacht.

Für mich war es leider nicht ansprechend oder fesselnd genug gestaltet und ich wusste leider auch ziemlich schnell, wer der Schuldige ist. Deswegen plätscherte alles etwas dahin und mein Wunsch nach mehr echter Dramatik wurde leider nicht erfüllt.

Aber wie gesagt, dieses Buch ist echt extrem witzig und schnell zu lesen, es ist eins von den tollen Katie Alister Romanen, die man in einem Zug verschlingen kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0