Unhooked

Titel: Unhooked

Autor: Lisa Maxwell
Verlag:
Simon Pulse
Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Inhalt: (Ja, es ist ein englisches Buch)

For as long as she can remember, Gwendolyn Allister has never had a place to call home. Her mother believes they are being hunted by brutal monsters, and those delusions have brought them to London, far from the life Gwen had finally started to build for herself. Gwen’s only saving grace is that her best friend, Olivia, is with her for the summer.
But shortly after their arrival, the girls are kidnapped by shadowy creatures and dragged to a world of flesh-eating sea hags and dangerous Fey. And Gwen begins to realize that maybe her mother isn’t so crazy after all…
Gwen discovers that this new world she inhabits is called Neverland, but it’s nothing like the Neverland you’ve heard about in stories. Here, good and evil lose their meaning and memories slip like water through your fingers. As Gwen struggles to remember where she came from and tries to find a way home, she must choose between trusting the charming fairy-tale hero who says all the right things and the captivating pirate who promises to keep her safe.
Caught in the ultimate battle between good and evil, with time running out and her enemies closing in, Gwen is forced to finally face the truths she’s been hiding from all along. But can she save Neverland without losing herself?

 

Meine Meinung:

Das Buch hat mir gut gefallen, konnte mich aber dennoch nicht so ganz begeistern.

Es ist toll, ein anderes Nimmerland kennen zu lernen, ein neues Abenteuer und einen neuen Hook und einen neuen Pan!

Aber es hätte besser sein können.

Die Story ist sehr einfach aufgebaut, das Abenteuer wirkt sehr willkürlich und dann doch teilweise zu konstruiert.

Ich war nie von der Handlung mitgerissen und die Spannung hat gefehlt. Auch Action gab es eher mäßig und hätte noch viel schöner ausgebaut sein können.

Mit Gwen bin ich nie so ganz warm geworden, mir haben starke Emotionen gefehlt. Aber sie war sympathisch und das ist schon mal gut.

Hook hat mir gut gefallen, bei ihm konnte man mehrere Facetten erahnen, aber dennoch blieb er nur attraktiv und nicht wirklich mehr.

Aber die Geschichte von den beiden Brüdern die in den Krieg ziehen, hat den männlichen Charakteren wenigstens etwas Tiefgang gegeben.

Die Lovestory hat sich schön leicht entwickelt und davon hätte ich gerne noch mehr gehabt.

Auch in der restlichen Geschichte hat mir der Tiefgang gefehlt, aber viele Dinge daran waren auch gut.

Dennoch war es eher eine Art Abenteuer-Roman mit zu wenig Tiefgang.