Angelburn - Trilogie

Titel: Angelburn

Autor: L.A. Weatherly

Verlag: Candlewick Press
Meine Bewertung: 5 von 5 Punkte

Klappentext:
Willow knows she’s different from other girls, and not just because she loves tinkering with cars. Willow has a gift. She can look into the future and know people’s dreams and hopes, their sorrows and regrets, just by touching them. She has no idea where this power comes from. But the assassin, Alex, does. Gorgeous, mysterious Alex knows more about Willow than Willow herself. He knows that her powers link to dark and dangerous forces, and that he’s one of the few humans left who can fight them. When Alex finds himself falling in love with his sworn enemy, he discovers that nothing is as it seems, least of all good and evil. In the first book in an action-packed, romantic trilogy, L..A. Weatherly sends readers on a thrill-ride of a road trip - and depicts the human race at the brink of a future as catastrophic as it is deceptively beautiful.

 

Meine Meinung:

Tolles Buch!

Die Geschichte beginnt vielversprechend und ist spannend.

Die Engel sind mal etwas anderes, da sie sich von den Menschen ernähren und krank machen, anstat sie zu beschützen. DIe Idee finde ich wirklich klasse.

Auch die Charaktere sind toll! Allein schon wie sie sich begegnen - weil Alex den Auftrag bekommen hat, Willow umzubringen - wirklich super!

Und dann die gemeinsame Flucht/ der Roadtrip: So schön atmosphärisch, dann kommen langsam die Gefühle, nicht zu schnell oder zu kitschig, und haaach... Kennt ihr das, wenn sich die Charaktere näherkommen und man glücklich quietschend übers Sofa rollt und gar nicht weiterlesen will? Dieses Buch war Schuld daran!

Die Geschichte wird teilweise aus Willows Sicht erzählt, abwechselnd kommt aber auch der allwissende Erzähler dazu, was das Lesen sehr angnehm gemacht hat.

Und das Ende...So mitreißend und spannend und toll und wieeeee geht es jetzt weiter? 

Ich bin total verliebt in die Charaktere und freue mich auf die Fortsetzungen.

Spannend, bisschen Action, ein paar Gefühle - perfekter erster Teil.


Titel: Angelfire

Autor: L.A. Weatherly

Verlag: Candlewick Press
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkte

Klappentext:

In the wake of the Second Wave, the angel menace has exploded, and Alex and Willow are on the lam. Willow's prophetic dream points them to Mexico City, where they connect with a fledgling group of angel killers led by the exotically beautiful Kara, an Angel Killer from Alex's past. But the team remains suspicious of Willow, even after the more-experienced Alex takes over as leader, training them hard for a rush attack on the Seraphic Council, or "The Twelve." This elite group of all-powerful angels is also under the scrutiny of Willow's angel-father, Raziel, who has his own sinister plan to defeat them.

What Willow hasn't told Alex is that there was also a mysterious boy in her dream, one she felt overpoweringly attracted to. When brooding, gorgeous Seb shows up in the flesh, he turns out to be another - possibly the world's only other - half angel. He's been searching for Willow all his life, and when Alex enlists this rival to help keep Willow safe, he can't predict what chemistry will pass between them . . . or how far Willow might go to keep Alex safe. Will their love endure or spell doomsday for the human race?

 

Meine Meinung:

ACHTUNG. LOVE TRIANGLE.

AAAAAAAAAH. Ich habe den KLappentext ja nicht gelesen, deswegen dachte ich erst so: "Huh, ein neuer Charakter, cool" und dann später: "Verpiss dich einfach, Seb! Willow du hohle Nuss, was tust du! NEIN ALEX!" ...usw.

Das Buch an sich war gut.

Aber ich brauchte so lange zum lesen und dafür muss es ja einen Grund geben.

Die Spannung hat sich nicht so ganz deutlich durch die Story gezogen und die Perspektivenwechsel waren teilweise ein bisschen anstrengend - allwissender Erzähler auf Alex oder Sebastian, dann auf dem Feind, dazu aber noch Willows persönliche Sicht... etwas viel.

Die meiste Zeit wird damit verbracht, andere Angel Killer auszubilden... und diese Ausbildungszeit ist einfach nicht unterhaltsam.

Dafür war die Lovestory dann echt toll. Ich hatte erst Schlimmes befürchtet, aber es wurde wirklich toll geschrieben (meine Aufregung war unnötig, aber Gefühle sind ja nichts schlechtes, hüstel... aber man kann bei diversen schlechten Buch-Erfahrungen ja schon mal Panik schieben) und mit allem war ich zufrieden, obwohl mein armes Herz sehr gelitten hat.

Mit einer genau so tollen Haupthandlung wäre das Buch perfekt, aber von der müsste man noch ca 200 Seiten wegkürzen. 

Am besten liest man diesen Teil schnell, sonst zieht er sich zu sehr.


Titel: Angelfever

Autor: L.A. Weatherly

Verlag: Candlewick Press
Meine Bewertung: 4 von 5 Punkte

Klappentext:

As half-angel Willow strives to save the world from her parasitic otherworldly kin, romance and tension heat up to a climactic finale.

In the devastated remains of the world, millions of people live in "Edens" provided by the angels who have all but enslaved humanity. As the angelic stranglehold on humanity tightens, Willow and Alex are recruiting and training new Angel Killers while struggling to hold ground on the celestial battlefield. Willow continues to struggle with feelings for Seb, and her love and resolve are tested as a shattering revelation sends Alex on a separate journey. Now that the final battle versus the angels is about to begin — and the fate of the world hangs in the balance — each of them must face the consequences of their own choices. Will love endure? Will the human race survive?

 

Meine Meinung:

Ich weiß nicht, ob ich den dritten Teil jetzt lieben oder hassen soll.

Am Anfang habe ich ihn jedenfalls gehasst.

Nach dem Prolog gab es einen Zeitsprung, der zwar weitere Monate langweilige Trainingszeit verhindert hat, aber gleichzteitig auch dafür sorgt, dass man einfach kein Feeling dafür hat, was jetzt aus der Welt geworden ist.

Das ist jetzt eine Dystopie, ich will Blut, Schweiß und Tränen bei so vielen Toten und zerstörten Metropolen!!

Man ist Willow jetzt wieder näher als im zweiten Teil, das fand ich ganz schön. Alex hat mir im ersten Teil am besten gefallen. Seb im zweiten. Jeder hat wohl so seine Zeit zu scheinen.

Die Handlung... am Anfang fehlt ihr Komplexität. Ich dachte echt, der Autorin seien vollkommen die Ideen ausgegangen, denn alle Ereignisse waren so lieblos hintereinandergeklatscht und dann... wieder ein Zeitsprung!

Und das Ereignis davor hat mich nicht mal ansatzweise zum Heulen gebracht.

Okay... ich darf hier wirklich nichts spoilern.

Aber ich darf sagen: Ab der Hälfte wurde dieses Buch gut.

Es wurde natürlich nicht plötzlich eine geile Dystopie daraus und der Schwerpunkt liegt einfach deutlich auf der Lovestory, aber das was so alles passiert ist, hat mir gefallen (vielleicht auch, weil ich mit allem irgendwie gerechnet habe).

Ich habe beim Lesen wirklich was gefühlt. Sei es Hass oder Ärger oder Freude oder Spannung. Alex und Willow... (und Seb auch?) sind mir ans Herz gewachsen, das Ende war schön, ich habe diesen Teil quasi an einem Tag verschlungen....

erlebt es selbst.