Dein zweites Leben beginnt, wenn du verstehst: Du hast nur eins!

Titel: Dein zweites Leben beginnt, wenn du verstehst: Du hast nur eins!

Autor: Raphaelle Giordano

Verlag: Pendo

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Klappentext:

Die Pariserin Camille hat das Gefühl, dass in ihrem Leben etwas fehlt – und das, obwohl sie mit einem wunderbaren Mann verheiratet ist, einen wohlgeratenen Sohn sowie einen einträglichen Job hat und in der schönsten Stadt der Welt lebt. Müsste sie nicht glücklich sein? Doch so einfach ist das offenbar nicht. Durch einen Zufall lernt sie eines Tages Claude Dupontel kennen, den wohl einzigen »Routinologen« Frankreichs und einen wahren Experten in Fragen des Glücks. Verzweifelt vertraut Camille sich ihm an. »Akute Routinitis«, stellt Claude sogleich fest und verspricht, ihr zu helfen. Gemeinsam mit Claude begibt Camille sich also auf die Suche nach ihrer verlorenen Lebensfreude – eine Fahrt in einem Heißluftballon ist da erst der Anfang – und findet nicht nur ihr strahlendes Lächeln wieder, sondern auch ihr Glück.

 

Meine Meinung:

Die Geschichte wird sehr interessant aufgebaut. Sie beginnt damit, dass die Hauptperson - es wird aus der Ich-Perspektive der temperamentvollen Pariserin Camille erzählt - einen kleinen Autounfall hat. Ein freundliches Ehepaar hilft ihr und schnell wird auch Camilles Mann mithilfe eines Telefonats eingeführt. Aufgrund seiner fehlenden Bestürzung schüttet Camille dann dem Ehepaar ihr Herz aus - denn in letzter Zeit ist alles so frustrierend!

Zum Glück stellt sich der nette Herr als Routinologe heraus, als ein Experte, der die Lösungen für Camilles Probleme und Lebenskrise parat zu haben scheint.

Die Erzählweise fand ich sehr authentisch, typisch Französisch von den Flüchen bis zu den Gesprächsfetzen.

Camille ist Mutter, Ehefrau und fest Angstellte in Teilzeit - und bei diesen drei Dingen ist sie auf eine oder mehrere Arten unzufrieden.

Die Theorien und Lösungsansätze für ihre Probleme fand ich interessant und gut! 

Claude verwendet keine konventionellen Methoden, sondern bezeichnet seine Arbeit als experimentelle Herangehensweise mit den Lehren philosophischer, spiritueller und wissenschaftlicher Strömungen.

Die Ratschläge zur Persönlichkeitsentwicklung werden gut portioniert, sodass man sich nie denkt: "Okay, jetzt reicht es aber!" und das Buch zuschlägt. Manchmal geht es einem ja so bei Ratgeber-Büchern. Aber hier nicht. Denn hier gibt es Camilles innere Stimme, die ab und an zweifelnd und kritisch eingreift.

Man erlebt jeden kleinen Fortschritt mit Camille mit und lernt dabei selbst viel mehr über sich und andere.

Jeder Nebencharakter (Claude, Ehemann, Sohn) bekommt seinen eigenen wichtigen ANteil in der Geschichte, doch der Fokus liegt defintiv nur auf Camilles Entwicklung.

(Ich hätte mir noch etwas mehr aktive Selbstreflexion gewünscht, allerdings soll das Buch den Leser ja dazu anregen, dies selbst zu tun.)

Eine romantische Beschreibung des Schauplatzes Paris gibt es nicht, aber dazu ist dieser Roman auch nicht geschrieben.

Ich finde den Roman sehr interessant, von Anfang bis zum Ende! Die Geschichte und die Methoden regen zum ANchenken an und ich schätze, einer Person in Camilles Situation kann er bestimmt helfen.

 

Eine klare Empfehlung für alle Mütter, Ehefrauen, Karrierefrauen mit dieser Unzufriedenheit, die sich einfach nicht wegwünschen lässt!

 

Vielen Dank an den Pendo-Verlag für das Rezensionsexemplar :)