Ich und die Heartbreakers

Titel: Ich und die Heartbreakers

Autor: Ali Novak

Verlag: cbt

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

Klappentext:

Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?


Meine Meinung:

OMG, ich war ja echt gespannt, ob ich bei einem Buch mit DIESEM Klappentext noch zur Zielgruppe gehöre, lol.

Aber auch wenn mich Cover und Klappentext nicht so ansprechen, konnte dieses Buch mich echt überzeugen (und sogar wieder ein wenig zum Teenie machen)!

Die Handlung erinnert mich sehr an den deutschen Film "Groupies bleiben nicht zum Frühstück", den ich schon vor Jahren in mein Herz geschlossen habe.

Ich finde diese Idee so klasse, dass die Protagonistin einen Star trifft, ohne zu wissen, wen sie da vor sich hat! Das möchte doch jedem Mal passieren *lach* und wenn es dann noch so jemand ist wie Oliver *seufz*.

Natürlich verstehen sich beide von anhieb klasse, es entsteht eine Freundschaft und mehr... ein Teenietraum, ganz ehrlich! Und so gut umgesetzt!

Oliver ist ein Traumtyp mit braunen wuschelhaaren, er verhält sich relativ erwachsen und ist eben einfach echt perfekt! Die anderen Bandmitglieder sind ein wenig Klischee, aber das ist okay. Durch diese Klischees ist die Truppe bunt und witzig und das ist doch die Hauptsache.

Stella ist so ein sympathisches Mädchen, sie liebt das Fotografieren und denkt immer an ihre kranke Schwester, versinkt aber trotzdem nicht in schlechter Stimmung. Außerdem findet sie im Laufe der Geschichte heraus, was sie mit ihrer Zukunft anfangen möchte und auf diesem Weg habe ich sie wirklich gerne begleitet.

Es gibt noch einen Bruder, Drew, der für mich etwas zu blass geblieben ist, aber auch ganz gut in die Story reingepasst hat. Ohne ihn wäre die Handlung vielleicht etwas zu gewollt gewesen, aber an sich spielt er keine große Rolle.

Cara war mir schon wichtiger, sie hatte neben ihrer Krankheit noch einige Charaktereigenschaften, drch welche man ein gutes Bild von ihr bekommen hat.

Ich war ja vor allem gespannt auf dieses Buch, weil ich wissen wollte, wie das Krankheitsthema mit so einer positiven, traumhaften Hauptstory harmonieren würde - und beides wurde echt super verbunden.

Die Krankheit steht nicht im Mittelpunkt, wird aber auch überhaupt nicht unter den Teppich gekehrt.

Keine unnötige Überdramatisierung aber auch ein angebrachter Ernst - das Thema ist wirklich gut eingebracht, ohne dass das Buch dadurch beschwert wird. Es ist immer noch eine leichte Lektüre, die sich super schnell lesen lässt.

Die Handlung ist wirklich rund, positiv und zum lächeln und gut fühlen.

Es gibt so viele tolle Momente und Schmetterlinge im Bauch!

 

Fazit: Eine Geschichte über eine tolle Zeit mit einer witzigen Band, mit liebenswürdigen Charakteren und ohne überflüssiges Drama.

 

Vielen Dank an den cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)