Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer

Titel: Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer

Autor: J. A. Redmerski

Verlag: Blanvalet

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Klappentext:

Genervt von ihrem Leben und nach einem Streit mit ihrer besten Freundin beschließt die 20-jährige Camryn Bennett, alles hinter sich zu lassen. Sie kauft sich ein Ticket für einen Greyhoundbus. Ziel: möglichst weit weg. Hier, glaubt sie, hat sie genug Zeit und Ruhe, um einen Plan für die Zukunft zu schmieden. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als Andrew Parrish sich auf den Platz neben ihr setzt. Der äußerst attraktive Andrew. Der Andrew, der sich brennend für sie zu interessieren scheint. Und der Andrew, der ihr bald nicht mehr aus dem Sinn geht. Für Camryn beginnt die aufregendste – und leidenschaftlichste – Zeit ihres Lebens ...


Meine Meinung:

Zuerst einmal zum Cover: Die Protagonistin dieses Romans ist 20 und steckt in einer Lebenskriese, warum ist das Cover so bunt und fröhlich gestaltet?!

Und dann steht das Küssen nun wikrlich nicht im Mittlepunkt...

Man kommt sofort in der Geschichte an, lernt die Protagonistin und ihre beste Freundin kennen, als würde man mit ihnen den Abend verbringen. Man erhält ein paar Informationen, überlegt, was es mit Cams Pillen auf sich hat, die sie nicht nehmen will - und schon sind 100 Seiten gelesen und man sitzt mit Cam im Bus!

Die Nebencharaktere bleiben alle nicht blass, jeder hat sein eigenes Päkchen zu schleppen und was mir besonders gut gefallen hat: alle sind ganz schön ehrlich und direkt.
Der Blickwinkel wechselt ab und zu zu Andrew, was in Ordnung ist, aber nicht unbedingt sien müsste.

Der Anfang ist also wirklich vielversprechend... aber dann.

Die erste Hälfte der Geschichte zieht sich ziemlich.

Aber das ist immer das Problem: Entweder passiert alles etwas zu schnell oder man überlegt, ob es nicht doch abgekürzt besser wäre.

Womit ich sonst nie ein Problem habe, sind die erotischen Stellen.

Aber in diesem Buch ist es so, dass man bis zur Hälfte irgendwie ein Jugendbuch-Feeling hat, welches dann urplötzlich von "Erotik" verjagt wird!

Es ist, als würden zwei Geschichten zusammengefügt werden, die irgendwie nicht zusammen passen.

Einmal der langwielige Roadtrip ... dazu zwei Menschen, die sich ihre sexuellen Fantasien beichten.

Beides ist irgendwie in sich nicht richtig ausgeführt, weswegen es zusammen dann einfach nicht passt. 

Am Ende wurde noch plötzlich eine ganz dramatische Wendung eingebaut, die aber definitv besser in die Handlung hätte verstrickt sein müssen, um glaubwürdig zu wirken! So fand ich es einfach schlecht.

 

Zusammengefasst: Eine Geschichte über zwei seelisch zerstörte Teenager, die ihr gemeinsames Glück im Bett finden.

Sehr lange Geschichte mit nicht besonders viel Inhalt und schwer nachvollziehbaren Gefühlen.