Rezension: Kopf aus, Herz an (Destination Love)

Titel: Kopf aus, Herz an

Autor: Jo Watson

Verlag: Lyx

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

 

 

 

Werbung fürs Lesen. Rezensionsexemplar. 

Klappentext:

Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen!

Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten – und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt – eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören …


Meine Meinung:

Obwohl das Cover so dunkel gehalten ist, befindet sich darunter eine sonnige, bunte Geschichte mit einem aufregenden Spektrum an Emotionen: Trauer, Verzweiflung, Wut und Liebe.

So wie der Leser überrascht wird, ergeht es auch der Hauptperson Lilly, die in einem schwarzgekleideten Fremden etwas erkennt, von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie es findet.

Man kommt auf den ersten Seiten schnell in der Geschichte an; dank der flüssigen und sympathischen Schreibweise ist man sofort mit Lilly im Geschehen.

Lilly ist eine liebenswerte, durchgeplante Person, der leider komplett das Ruder aus der Hand gerissen wird, als ihr Verlobter sie vor der Hochzeit sitzen lässt. Auf wenigen Seiten verfolgt man Lillys Nervenzusammenbruch, die Unterstützung von Freunden und Familie und schon sitzt man mit ihr im Flieger und ist gespannt, was in Thailand passieren wird!

Die Seiten fliegen nur so dahin, während man sich fragt, wie Lilly ihr Leben wieder in den Griff bekommen soll - denn erst einmal erlebt man den kompletten Kontrollverlust mit. Und dabei bekommt der Leser einiges zu Lachen!

Lilly und Damien sind interessante Charaktere, mit ihren Familien und Geschichten.

Damian, der Grufti, der spontane Backpacker, der mit den schwarzen Haaren, schwarzen Augen, schwarzen Klamotten ... der aufmerksame, viel lächelnde Mann, der sich vollkommen von seinem überreichen Elternhaus distanziert.

Lilly - die sitzengelassene Braut, die vollkommen fertig mit der Welt ist, immer auf ihre Pläne vertraut und dann dem obdachlosen Backpacker als Unterkunft ihre  Flitterwochensuite vorschlägt.

Beide sind so verschieden und zumindest Lilly hat eine menge (witzige) Vorurteile gegenüber Damian, schafft es aber, ihn nicht zu beleidigen. Beide gehen wirklich freundlich miteinander um, die Chemie stimmt einfach. Es werden keine unnötigen Missverständnisse zwischen den beiden eingebaut - die Geschichte kommt selbst in Gang.

Die Handlung lässt so ziemlich keine Gelegenheit aus, um eine Überraschung einzubauen.

Aber nichts passier zu schnell, nichts wirkt fehl am Platz: Der Leser muss auf keinen Fall den Kopf ausschalten, um dieses Buch zu genießen.

Ich habe die Zeit mit Lilly und Damien sehr genossen, hatte das Buch in wenigen Stunden beendet und konnte es mit einem zufriedenen Lächeln ins Regal stellen - ich wüsste nicht, was als Kritik anzubringen wäre. Wenn es eine Verfilmung gäbe, würde ich sie mir sofort ansehen!

 

Ein sehr schöner Roman mit einer tollen Message und der richtigen Portion Ernst, Freude, Romantik und Liebe!

 

Vielen Dank an den Lyx-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)