Beautiful Idols

Titel: Beautiful Idols - Die Nacht gehört dir

Autor: Alyson Noel

Verlag: Harper Collins YA!

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Klappentext:

Mach diesen Sommer einen der Unrivaled-Clubs zum Hotspot der Stars und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!
Drei sehr unterschiedliche Jugendliche folgen der Aufforderung und hoffen auf die Erfüllung ihres größten Traums – aber sie ahnen nicht, wie hart das schimmernde Parkett wirklich ist, auf dem sie sich bewegen müssen. Wie weit werden sie gehen, um zu gewinnen?


Meine Meinung:

Das Cover hat mich angesprochen und auch der Inhalt klingt vielversprechend: Eine Geschichte über die Clubszene und junge Erwachsene in LA.

Meine Sorge, das Buch könnte oberflächlich geschrieben sein, verflog auf den ersten Seiten, denn die Autorin schreibt sehr ausführlich und legt Wert auf denkende Charaktere. Nur die Sätze sind mir ein wenig zu verschachtelt gewesen, man muss mit den Augen wirklich jedes Wort lesen und sich auf die einzelnen Sätze konzentrieren, um alle Informationen zu erhalten.

Die Geschichte dreht sich um drei 18/19Jährige, die alle auf den Aufruf eines reichen Clubbesitzers reagieren und sich darum bewerben, ein Promoter zu werden. Der Kandidat, der mit seinem zugeteilten Club am meisten Erfolg hat, gewinnt am Ende eine hohe Geldsumme.

Die drei Hauptpersonen nehmen aus unterschiedlichen Gründe an diesem Kontest teil.

Layla will teilnehmen, um einen Enthüllungsbericht zu schreiben, der ihre Bloggerkarriere in Schwung bringen soll. Sie will das Preisgeld für ihr Journalistikstudium in New York nutzen und geht zielstrebig, aber auch naiv und alle Warnungen ignorierend an die Sache heran.

Tommy hat sehr persönliche Gründe, möchte aber hauptsächlich Musiker werden und könnte das Geld dafür gebrauchen, seinen doofen Job und die doofe Wohnung loszuwerden.

Aster wartet auf die Gelegenheit, Schauspielerin zu werden und versucht gegen ihre traditionelle Familie zu rebellieren. Sie hofft, in den Clubs wichtige Kontakte zu knüpfen. Das Preisgeld ist ihr egal, sie ist sehr selbstbewusst und siegessicher (eingebildet und egoistisch).

Die berühmte Madison spielt auch eine große Rolle, obwohl sie keine Promoterin werden möchte, sondern ein Promi mit einem Geheimnis ist. Sie lebt im totalen Überfluss, spürt die Nachteile davon und spielt größere Rolle als erwartet.

Alle Charaktere machen im Lauf der Geschichte eine Veränderung durch, die man nicht unbedingt als positiv beschreiben kann. Keiner steht der Clubszene positiv gegenüber, es herrscht Konkurrenzkampf untereinander und Egoismus wird großgeschrieben, leider ist mir keiner ans Herz gewachsen.

Mir fehlen bei dieser Geschichte die schönen Gefühle, das was das Lesen angenehm macht. Das Buch vermittelt eine verbissene und engstirnige Atmosphäre. (Auf eine Liebesgeschichte sollte man nicht hoffen!)

Die Kapitel sind nach Songtiteln benannt, die irgendwie sehr wenig zum Inhalt der Kapitel passen.

Das klingt jetzt alles eher negativ, deswegen muss ich unbedingt noch auf die letzten einhundert Seiten eingehen, die mich wirklich mitgerissen haben.

Gegen Ende hin wird das Buch nämlich doch spannend und unerwartet interessant, das Ende bleibt offen.

Die letzten Seiten und der Wandel der Story haben mich dann doch noch überzeugt und ich bin mir zeimlich sicher, dass mich der zweite Teil von vorne bis hinten fesseln wird.

In diesem ersten Band gibt es leider eine zu lange Vorbereitungsphase, um ihn wirklich zu genießen.

 

Danke an Harper Collins für das Rezensionsexemplar! :)