Zeitenzauber

Titel: Zeitenzauber - Die magische Gondel

Autor: Eva Völler

Verlag: Baumhaus

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Klappentext:

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...


Meine Meinung:

Ich liebe ja die Edelstein-Trilogie, wo es auch um Zeitreisen geht. Die Zeitenzauber-Trilogie mag ich aber ebenso gerne!

Hauptperson Anna ist von Anfang an sympathisch, sie hat Humor und ist hart im nehmen. Sie lebt sich in der Vergangenheit ein, zeigt Eigeninitiative und unternimmt viel allein.

Alles wird detailreich beschrieben und informativ erzählt!
Die Zeit als Aushilfe im Kräuterladen, Annas weitere Stationen auf ihrer Reise - es ist alles interessant und glaubwürdig.
Die Nebencharaktere sind interessant, gut umrissen und bleiben einem im Gedächtnis.
Anna verbringt viel Zeit in der Vergangenheit und die Handlung ist verstrickt, denn Freunde und Feinde erkennt man nicht auf den ersten Blick.
Das Ende ist spannend und macht Lust auf mehr - aber das Highlight von allem ist wohl der attraktive Italiener Sebastiano, der Herzen höher schlagen lässt!


Titel: Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Autor: Eva Völler

Verlag: Baumhaus

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

Klappentext:

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?


Meine Meinung:

Die Handlung findet anderthalb Jahre nach Band 1 statt.

Es gibt einen zentralen Handlungsfaden, aber ansonsten ist der Anfang eher langweiliger als im ersten Teil.

Anna ist wieder auf sich allein gestellt, diesmal fällt ihr alles aber trotzdem irgendwie etwas leichter zu.

Die hilfsbereiten Nebenchraktere habe ich nicht so sehr ins Herz geschlossen wie die aus dem ersten Teil - aber vielleicht liegt es auch daran, dass man immer an die anderen in Venedig zurückdenken muss?

Die Story ist ein wenig von der Geschichte der drei Musketiere beeinflusst.

Die Beziehung von Sebastiano und Anna gefiel mir gut.  Die Story war nicht soo spannend, aber wieder vergleiche ich es mit Band 1 wo alles neu war...

Man erkennt vielleicht zu schnell, auf welcher Seite die Nebenfiguren stehen und ist deswegen nicht ganz so überrascht wie man sein sollte.

Das Ende ist nicht ganz so toll gelöst wie in Band 1, ich fand das Finale eher flach.

Aber trotzdem gefällt mir die Idee hinter dem ganzen super und ich meckere mal wieder auf hohem Niveau.


Titel: Zeitenzauber - Das verborgene Tor

Autor: Eva Völler

Verlag: Baumhaus

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Klappentext:

Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, sämtliche Zeitreise-Tore zu zerstören, und nur Anna und Sebastiano können es verhindern. Getarnt als Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein. Auf Kutschfahrten und Tanzfesten müssen sie sich nicht nur gegen aufdringliche Verehrer wehren, sondern kommen auch möglichen Verdächtigen auf die Spur. Doch wer spielt tatsächlich ein falsches Spiel?

 

Meine Meinung:

London im frühen 19. Jh spricht mich schon viel mehr an als Paris. Obwohl ich gegen mehr Venedig auch nichts auszusetzen habe..

Jedenfalls beginnt das Buch sehr vielversprechend, Anna und Sebastiano sind gemeinsam unterwegs und dazu mal in einer ganz anderen Lage als sonst!

Sebastiano ist so großartig wie immer, Anna ist auch immer noch toll - wie sehr sie sich über die Bücher freut macht sie einfach so sympathisch!

In diesem Band war es gar nicht so leicht, an die Feinde zu denken, der Rest ist viel zu interessant und aufregend!

Details über das Essen, die Kleidung, den Alltag - die gehobene Gesellschaft kennen lernen. Langsam dahinter kommen, welchd Aufgabe sie diesmal lösen müssen... diese Bücher machen einfach Spaß!

Die Nebencharaktere sind wieder bunte Mischung, mein Highlight ist Bridget, die mich sehr zum Lachen bringen konnte, weil sie mich so sehr an den Hauselfen Creacher aus Harry Potter erinnert.

In der ersten Hälfte habe ich noch Spannung gespürt, aber in der zweiten Hälfte konnte sich mich nicht richtig packen und auch die Wendungen haben mich einfach nicht so sehr überrascht, wie ich es mir gewünscht hätte. Deswegen ziehe ich 0,5 Punkte ab.

Alles andere ist wieder perfekt und das Ende... ich bin so froh, dass es nun endlich eine neue Reihe mit Anna und Sebastiano gibt!!

 

Die Rezensionen zur neuen Reihe findet ihr bald hier: Timeschool