Rezension: A thousand nights

Titel: A thousand Nights

Autor: E.K. Johnston

Verlag: Macmillan Children's Books (abgebildete Ausgabe)

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Lo-Melkhiin killed three hundred girls before he came to her village, looking for a wife. When she sees the dust cloud on the horizon, she knows he has arrived. She knows he will want the loveliest girl: her sister. She vows she will not let her be next.
And so she is taken in her sister's place, and she believes death will soon follow. Lo-Melkhiin's court is a dangerous palace filled with pretty things: intricate statues with wretched eyes, exquisite threads to weave the most beautiful garments. She sees everything as if for the last time.But the first sun rises and sets, and she is not dead. Night after night, Lo-Melkhiin comes to her and listens to the stories she tells, and day after day she is awoken by the sunrise. Exploring the palace, she begins to unlock years of fear that have tormented and silenced a kingdom. Lo-Melkhiin was not always a cruel ruler. Something went wrong.
Far away, in their village, her sister is mourning. Through her pain, she calls upon the desert winds, conjuring a subtle unseen magic, and something besides death stirs the air.
Back at the palace, the words she speaks to Lo-Melkhiin every night are given a strange life of their own. Little things, at first: a dress from home, a vision of her sister. With each tale she spins, her power grows. Soon she dreams of bigger, more terrible magic: power enough to save a king, if she can put an end to the rule of a monster.


Meine Meinung:

Ich muss hier einmal kurz hervorheben, wie toll diese Ausgabe vom Macmillan Children's Books-Verlag ist! (Auch wenn ich diese Geschichte nicht als Kinderbuch bezeichnen würde) Der Schutzumschlag hat ein Fenster, welches einen Blick auf den wunderschön gestalteten Buchdeckel gibt! Goldene Farbe auf sattem pink, das gesamte Buch sieht ohne Schutzumschlag so wunderschön aus... und dazu noch der mit Goldmuster bemalte Buchschnitt... wunderschön!

So, worum es geht, zeigt die Inhaltsangabe ja schon.

Ich muss allerdings noch hinzufügen, dass es sich hierbei nicht um eine Liebesgeschichte handelt, auch wenn das sogar auf dem Cover steht - "the most dangerous lovestory ever told" passt meiner Meinung nach nicht, da eigentlich keine Liebe vorkommt.

Nein, Moment. Die Liebe der Hauptperson zu ihrer Schwester und Familie ist wichtig, aber die Liebe zu dem Mann, der sie holen kommt, ist logischweise eher nicht existent.

Die Hauptperson lebt mit einem kleinen Volk in der Wüste, deren Herrscher nun seit einiger Zeit  hunderte Ehefrauen getötet hat. Schließlich kommt er in das Dörfchen, in dem die Hauptperson lebt - damit er nicht ihre schöne Schwester mitnimmt, zieht die Hauptperson die besten Kleider an und wird gewählt. ...und dann überlebt sie überraschender Weise Nacht für Nacht...

Eine Geschichte mit der typischen Magie eines Märchens. 

Die Hauptperson ist ein starkes Mädchen/Frau, mit der man um ihr Schicksal und ihre Entwicklung bangt.

Die Sprache (Englisch) ist definitiv nur was für wirklich Fortgeschrittene, die Redewendungen und Formulierungen haben es  in sich und fordern ihre Lesezeit.

Aber dafür ist die bildgewaltige Sprache wirklich schön und versetzt einen direkt ins Morgenland.

Die Handlung an sich fand ich schön aufgebaut und toll erzählt, aber man sollte wohl vorher schon wissen, worum es geht und sich dafür interessieren. Am Ende hatte ich kurz das Gefühl, es ist zu knapp gewesen, aber insgesamt gesehen ist alles stimmig.

Ein schönes Buch, von innen und außen! Aber ohne die große Liebe.