Rezension: The Deal, The Mistake, The Score, The Goal (Offcampus-Reihe)

Titel: The Deal - Reine Verhandlungssache

Autor: Elle Kennedy

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Sie lässt sich auf einen Deal mit dem College Bad Boy ein ...

 Hannah ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm Justin gegenüber kein Wort heraus. Sie ist verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der von ihm vorgeschlagene Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Vielleicht wird Justin dann endlich auf sie aufmerksam. Hannah zögert noch kurz, gibt dann aber nach, denn der Plan könnte aufgehen.

 

Meine Meinung: 

 Ich wollte nach 20 Seiten abbrechen, habe mich dann aber doch zusammengerissen und nun gibt es doch 4 Punkte, also muss es wohl in Ordnung sein. Aber als Buch, um in dieses Genre einzusteigen, kann ich es nicht empfehlen.

Zum Glück wird es besser, auch wenn ich Gerrits Sicht einfach sehr klischeehaft und ziemlich unrealistisch finde (mein Freund hat sich super amüsiert, wenn ich ihm die Szenen und Gedanken vorgelesen habe, die angeblich aus der Seele eines Mannes sprechen sollten).

Aber nach der Hälfte hat man den holprigen Anfang vergessen und beide Protagonisten als direkte, ehrliche, einigermaßen intelligente Wesen lieb gewonnen.

Ich finde es wirklich schön, dass die Autorin auf unnötige Konflikte verzichtet hat und ihre Charaktere denken lässt - in anderen Büchern des Genres fragt man sich ja manchmal, ob man eine Missverständnis-Liste führen sollte, um am Ende eine Übersicht über alle Streits zu haben. 

Beide Protagonisten sind also nicht oberflächlich, haben aber ihre harte Vergangenheit.

Vergewaltigung, häusliche Gewalt, Geldsorgen... mal wieder das volle Programm. Aber wie gesagt, nicht auf so ein hohes Ross gestellt wie in anderen Büchern des Genres. Tatsächlich ist die Sicht darauf fast schon zu ehrlich, direkt, pragmatisch... Aber ich persönlich mag's  ja gerade heraus, also werde ich wohl noch mehr von Elle Kennedy lesen. 

Natürlich gibt es viele Bettszenen, die Protagonisten überzeugen aber auch durch ihren Charakter. Handlung ist auch vorhanden, wenn auch eher nebensächlich...

 

Fazit: der zweite Teil muss wohl her...

 

Die ist übrigens wieder eine zusammenhängende Reihe (deren Teile man aber auch einzeln lesen kann), bei der die Charaktere/Pärchen aus den anderen Büchern immer wieder mit vorkommen. 


Titel: The Mistake - Niemand ist perfekt

Autor: Elle Kennedy

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Wenn aus einem kleinen Fehler die große Liebe wird ...

College-Eishockey-Star Logan ahnt nicht, dass er die richtige Frau am falschen Ort trifft, als er sich eines Nachts im Zimmer irrt und aus Versehen bei Grace im Bett landet. Das erste Kennenlernen verläuft dementsprechend verheerend. Trotzdem geht ihm dieses hübsche, scharfzüngige Mauerblümchen fortan nicht mehr aus dem Kopf. Irgendwie muss er es schaffen, dass sie ihm eine zweite Chance gibt. Schade nur, dass Grace nicht vorhat, auf seine Annäherungsversuche einzugehen – wobei es ihr durchaus Spaß macht, diesem selbstverliebten Frauenheld dabei zuzusehen, wie er es immer wieder bei ihr versucht.


Meine Meinung:

Von Logan weiß man ja aus Teil 1 schon, dass er auch auf Hannah steht, die jetzt aber mit Garrett zusammen ist.

Logan hat einen Bruder und einen kranken Vater und sehr viel Verantwortung, die bald auf ihn zukommt. Seine Zukunft steht also eigentlich fest und trotzdem würde er sie am liebsten ändern.

Grace ist die unschuldige, ganz normale, hübsche junge Frau mit einem Gesicht von Nebenan.

Sie lässt sich von Logan durchnehmen und denkt dann nach einem Quickie in der Besenkammer, dass sie sich in ihn verlieben kann... mehr muss ich wohl nicht zu ihr sagen...

Es geht in diesem Buch um das Eine und damit meine ich nicht nur die "Liebe"...

Ich finde es etwas schade, dass es so viel Abstand (bzw. zeitliche Sprünge) zwischen den Kapiteln gibt im letzten Drittel der Geschichte, denn das baut eine Distanz zu den Charakteren auf.

Mir hat ein bisschen das Feuer gefehlt, aber irgendwie ist es doch auch gut, dass nicht jede Geschichte gleich so over the top sein muss. Vor allem, wenn man bedenkt, dass als nächstes Dean an der Reihe ist...

 

Fazit: Wohl das schwächste Buch der Reihe, aber auch nicht schlecht. Es hat wieder gut unterhalten, war zum Ende hin aber nicht mitreißend genug. 


Titel: The Score - Mitten ins Herz

Autor: Elle Kennedy

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Er weiß, wie man gewinnt. Aber weiß er auch, wie man das Herz einer Frau gewinnt?

Allie Hayes steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für die Zukunft und außerdem ein gebrochenes Herz. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublichen Hockeystar Dean Di Laurentis kann sie – zumindest in dieser Nacht – nicht widerstehen. Dean dagegen bekommt immer, was er will. Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber weiß er wirklich, worauf er sich da einlässt?


Meine Meinung: 

Am Anfang habe ich mich gewundert, warum viele so sehr von diesem Band schwärmen - denn Dean bezeichnet sich selbst zurecht als "männliche Hure" und Typen mit seinem Ego sind einfach gar nicht mein Fall.

Aber Allie ist eine super Protagonistin und sie und Dean zusammen sind einfach verdammt heiß!

Dean hat einen weichen Kern, denkt realistisch und ist kein Hohlkopf. Natürlich dreht sich bei ihm alles um Sex, aber er kann auch noch andere Dinge - nur sind die Kapitel mit Hockey nicht so interessant wie der Rest, machen ihn aber sehr sympathisch. 

Allie hat sich gerade nach einer langen Beziehung getrennt und muss damit erst einmal klar kommen... dazu gibt es dann noch die typischen Problemen des Erwachsenwerdens. Was möchte sie, was möchte sie in ein paar Jahren und mit wem möchte sie es - darüber muss sie sich klar werden.

Dean passt so gar nicht dazu, aber wie gesagt, wenn die beiden aufeinander treffen...

Außerdem musste ich ab und zu mal lachen, dann gab es sogar ein wenig Drama - somit wurden alle Wünsche erfüllt!

 

Fazit: Dieses Buch hat alles, was man sich von einer Geschichte aus dem Genre wünschen kann. Dazu kommt es fast ohne Drama aus, Dean ist fantastisch und Winston müsst ihr auch dringend kennen lernen!


Titel: The Goal - jetzt oder nie

Autor: Elle Kennedy

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:
Sabrina James träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt … Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun.

 

Meine Meinung: 

 Aus dem Pärchen in "The Goal" wäre definitiv nichts geworden, wenn Tucker nicht der männliche Protagonist gewesen wäre.

Tucker kennt man bereits aus den vorherigen Büchern und da hat er mich schon beeindrucken können, weil er so viel im Haushalt getan hat - kochen, aufräumen, die Gruppe zusammen halten - immer war Tucker vor Ort und hat sich gekümmert. In diesem Buch erfährt man noch mehr von seinen guten Manieren... er ist ein echter Gentleman und ich habe in diesem Buch keinen Fehler an ihm finden können (außer dass er sich vielleicht die falsche Frau ausgesucht hat).

Hauptperson Sabrina hat es zuhause gar nicht leicht und das merkt man schon auf den ersten Seiten, auf denen sie von ihrem ekligen Stiefvater angebaggert wird. Dazu hat sie zwei Nebenjob und super Noten in der Uni. Sie würde nach dem Abschluss gerne nach Harvard und könnte es sogar schaffen. An sich eine zielbewusste und ergeizige Person, das ist doch schön!

Doch dann fing sie an, darüber zu sprechen, dass sie gerne mit Sportlern schläft und es Spaß macht, sie zu benutzen... und ihre Freundinnen wollten unnedingt,dass sie mal wieder ausgeht um regelmäßig flachgelegt zu werden... okaaay *Augenroll*  Also doch ein holpriger Start mit dieser Person!

Natürlich fällt Tucker Sabrina ins Auge und so passiert, was passieren muss.

 

ES FOLGEN SPOILER Der Rest der Geschichte dreht sich darum, dass Sabrina durch ihre Sehnsucht nach Tucker Angst bekommt,dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht. Unbeabsichtigt wird sie dann auch noch schwanger und entscheidet sich, das Kind zu behalten. Mit allem was folgt hat das Buch es ganz gut geschafft, für Verhütung zu werben, denn das war teilweise ziemlich unangenehm zu lesen um ehrlich zu sein.  Am Schlimmsten fand ich,dass sie Tucker einfach ewig nicht gesagt hat, was sie für ihn empfindet, obwohl auch er sein Leben für sie ändern musste. SPOILER ENDE

 

Fazit: Leider der schwächste Teil der Reihe!