Rezension: Beautiful Liars

Titel: Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Autor: Katharine McGee

Verlag: Ravensburger

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar

Klappentext: 

Je höher du steigt, desto tiefer wirst du fallen!

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Wolkenkratzers der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

 

Meine Meinung: 

Ich überlege gerade, ob ich tatsächlich ein paar Worte über das Cover verlieren soll, weil ich es so unglaublich schlecht gelungen finde. Aber ich schreibe besser mal nichts dazu, hier geht's ja um den Inhalt :)

Zu Beginn der Geschichte passiert etwas Schlimmes, danach steigt der Leser ein paar Monate vorher in das Geschehen ein. Die Story wird aus mehreren Sichten über verschiedene Personen geschildert, die sich abwechseln. 

Einige davon sind reich und wohnen oben im Tower, andere sind arm und wohnen weiter unten. 

Der Tower - das ist der Spielort dieser Geschichte. Der Tower ist ein supermodernes Gebäude, das auf der Fläche des Central Parks in Manhattan errichtet wurde und mehrere tausend Meter hoch ist.

Im Penthouse ganz oben wohnt Avery, die schönste und reichste von allen. Doch natürlich will sie eigentlich gar nicht so schön und reich sein. Sie ist trotzdem der Mittelpunkt der Clique der reichen Girls - darunter zwei weitere Hauptpersonen der Geschichte: Leda und Eris. 

Alle bewahren ihre kleinen oder großen Geheimnisse und sind geübt darin, sich untereinander anzugreifen und zurückzuschlagen.

Natürlich gibt es gewisse fiese Tragödien oder Liebschaften, die sie alle miteinander verbinden und auf keinen Fall aufgedeckt werden. 

Die reichen Jungs heißen Atlas (Averys Adoptivbruder) und Cord ... und naja, sie sind halt männlich. Wirklich viel interessantes erfährt man nicht. 

Unten im Tower wohnt Rylin, eine Waise, die sich um ihre jüngere Schwester kümmert und Geldprobleme hat, bis Cord sie anstellt. Dann gibt es noch Watt, der mehr über alle weiß, als ihnen lieb ist. 

 

Ich liebe die Serien "Pretty little liars" und "Gossip Girl" und dieses Buch soll ja beides miteinander vereinen.

Leider kann ich zu keinem Charakter sagen, dass er mir besonders gut gefallen hat. Jedes der Mädchen ist unehrlich, belügt ihre Freunde und sich selbst und hat irgendein Laster.

Aber dafür sind die Hauptpersonen nicht nur flach und oberflächlich. Alle Nebencharaktere sind jedoch nur blasse Marionetten.

Die Jugendlichen konsumieren Alkohol und Drogen ... ziemlich "Gossip Girl". Bloß gab es da einen klaren "Feind".

In diesem Buch muss man bis zum Ende warten, um den Feind zu entlarven - schließlich muss man ja auch noch den zweiten Teil kaufen wollen. 

Mit "Pretty Little Liars" hast das Ganze nicht viel zu tun, bis auf die eine verstorbene Person. Es ist nicht gruselig und die Protagonisten werden auch nicht bedroht.

Richtige Spannung kommt erst zum Ende hin auf. 

Die Idee an sich finde ich aber toll. Auch der Tower an sich ist echt cool, nur werden dann öfter Details erwähnt, an denen ich mich sehr gestört habe, da sie einfach nicht logisch sind.

Wozu Touchscreen-Böden, wenn es Sprachsteuerung gibt? Warum knarrt dieser Boden auf einmal, wenn die Person nicht entdeckt werden darf? Wieso macht man die unteren Ebenen so unglaublich unmodern?

Wie kann ein Gebäude, dessen Fundament so groß ist wie der Central Park, überhaupt in Manhattan existieren?

Aber davon abgesehen - und mal ehrlich, nur ich meckere an sowas rum - sind die ganzen coolen Zukunfts-Details echt interessant!

Das ganze Teenie-Drama, das für mich persönlich alles zu sehr in die Länge gezogen hat, wird wohl nicht jeden so sehr stören wie mich. Aber dieser übermenschlichmagischealienTower mit seinen knarrenden Touchpadböden hat mir einfach die Glaubwürdigkeit und Authentizität genommen, die ich bei "Gossip Girl "so geliebt habe. 

 

Fazit: Vielen wird dieses Buch richtig gut gefallen. Ich mochte leider keinen der Charaktere und finde es ärgerlich, dass das Ende so spannend war,  denn jetzt muss ich Teil 2 doch noch lesen!