Rezension: Bad Romeo & Broken Juliet

Titel: Bad Romeo - Wohin du auch gehst

Autor: Leisa Rayven

Verlag: Fischer Taschenbuch

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar

Klappentext:
Bei ihrem Vorsprechen an der berühmten New York Grove Schauspielakademie fällt Cassie Taylor der attraktive Mitbewerber sofort auf. Ausgerechnet jetzt! Er ist groß, dunkelhaarig und hat stechend blaue Augen. Cassie fühlt sich sofort angezogen. Doch während der Auswahlrunden wird schnell klar: Ethan Holt ist ein absoluter Bad Boy – ein Typ, von dem man besser die Finger lässt. Er ist unverschämt, wortkarg und hat eine dunkle Vergangenheit. Leider ist er auch unglaublich sexy. Ihren guten Vorsätzen zum Trotz verliebt sich Cassandra in Ethan. Schnell merkt sie: Dieser Mann ist wirklich gefährlich, aber sie kann ihm einfach nicht widerstehen.

 

Meine Meinung: 

Hauptperson Cassie will Schauspielerin werden. Mit ihrem Abschluss könnte sie viele Zukungtswege wählen, aber Schauspielen möchte sie, weil sie sich selbst noch nicht gefunden hat und immer für andere verstellt.

Verglichen mit ihren bunten Mitschülern, die schon viel erlebt haben, wirkt sie so unschuldig und farblos wie ein Mauerblümchen. Aber Cassie hat vor, sich zu verändern und zu entwickeln - und trifft an ihrem ersten Tag auf ihr Schicksal: Ethan, der eine ganz andere Wirkung auf sie hat als alle anderen Menschen. Bei ihm fühlt sie sich verstanden  - und abgelehnt. Denn Ethan spielt gerne das Arschloch.

Die Geschichte wird mit viele Rückblicken erzählt, der Leser springt vom aktuellen Standpunkt (2013, Proben für ein Stück) ins Jahr 2007, wo Cassie an der Schauspielschule beginnt.

Die Protagonisten führen wirklich keine einfach Beziehung miteinander, es gibt viele unterdrückte Gefühle, emotionale Verletzungen, etc...

Ich hab jetzt schon viele selbstzerstörerische Charaktere in solchen Romanen kennengelernt und Cassie und Ethan sind echt nichts für jeden Leser.

Cassie ist von Sex besessen. Ethan hat seine Triebe (eigentlich meine ich Erektionen, aber ich kann das Wort nicht mehr lesen, nachdem es mindestens hundertmal in diesem Buch vorkam) nicht im Griff. (SPOILER: Und dann vögeln die noch nicht mal!!)

Man muss das schamlose, grenzenlose Theater verstehen und auch Romeo und Julia schon kennen, sonst ist alles wohl etwas seltsam und die Schauspielszenen unverständlich - wenn man erst einmal Shakespeares Wortsinn erfassen muss, entfällt einem ja die ganze... erotische Spannung? Das großartige Hin und Her?

Es hängt wohl ganz vom Leser ab, ob er Cassie&Ethan und ihre "Beziehung" mag oder nicht. Für viele vielleicht too much drama, für andere vielleicht einfühlsam nachvollziehbar und perfekt - ich kann das nicht beurteilen.

Ich mag Shakespeares Romeo & Julia und ich mag die Geschichte - auch wenn ich am Ende doch sehr frustriert darüber war, dass das Ende offen bleibt und man einfach kein Ergebnis von diesem ständigen hin und her bekommt - dieses dumme Ende hat dafür gesorgt, dass es keine 4 Sterne geworden sind. 

 

 Fazit: Interessanter Einblick in das Leben einer jungen Erwachsenen, die zum ersten mal Liebe und Lust verspürt und mit diesen Dingen in einer übersexualisierten, emotional verkrüppeltem Umwelt klarkommen muss.

(Wow, dieser Satz klingt so professionell, ich bin begeistert)


Titel: Bad Romeo - Ich werde immer bei dir sein

Autor: Leisa Rayven

Verlag: Fischer Taschenbuch

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar

Klappentext:

Monatelang hat Cassie Taylor versucht, eine ganz normale Beziehung mit Ethan Holt zu führen. Ein Gefühlschaos der Sonderklasse. Jetzt, zutiefst gedemütigt und verletzt hat sie jeden Kontakt zu dem unnahbaren Schauspieltalent abgebrochen. Wenn ihr Herz schon in Scherben liegt, soll er wenigstens nicht auch noch darauf herumtrampeln. Doch dem Bad Boy nicht wieder gefährlich nah zu kommen, ist schwer. Vor allem, wenn man an derselben Schauspielakademie ist und für dieselben Inszenierungen gecastet wird. Und Ethan Holt ist und bleibt so attraktiv und begehrenswert, dass es Cassie den Atem verschlägt. Doch er ist auch unberechenbar. Wird sie ihm widerstehen können?


Meine Meinung: 

 Da der erste Teil so offen endet, bzw. da diese hin&her-Handlung in fast 500 Seiten nicht beendet werden konnte, muss man nun wohl oder übel Teil 2 lesen.

Mittlerweile hat man keine Sympathie mehr für Ethan über, auch die Warnungen seiner Exfreundin an Cassie wirken immer sinnvoller - nur werden sie von Cassie ignoriert.

Langsam will man Cassie nur noch schütteln - denn man weiß ja bereits, wie die eine Geschichte aus der Vergangenheit endet. Bleibt die Hoffnung, dass der aktuellere Handlungsstrang besser ist... nur leider findet man dasselbe vor wie im ersten Buch.

Ich kann nicht nachvollziehen, warum diese Handlung auf zwei Trile aufgeteilt werden musste!

Diesmal gibt es weniger Theater (also Schauspiel.. Theater gibt's genug) und noch mehr Gefühlsdrama.

Ethan hat eine Therapie gemacht (in der Gegenwart) und will sich wirklich bessern. Aber in der Vergangenheit erfährt man jetzt erst wirklich die Ausmaße seines Verhaltens. So  bekommt er einfach keine Sympathiepunkte und ich wollte ihn echt oft hauen! Cassie aber auch. Die beiden sind so verletzend und zerstörerisch miteinander, das ist nicht auszuhalten!

Das Ende der Geschichte ist (obwohl ich lieber beide tot gesehen hätte) echt eine Erlösung, denn durch den zweiten Band habe ich mich nur gequält. Als würde dasselbe Thema/Problem immer wieder wiederholt werden... puuuh. 

 

Fazit: Diese Geschichte ist ein gutes Beispiel um zu zeigen, wie Liebe und Beziehung nicht sein sollte und nicht gut ist. Hoffentlich nimmt sich niemand die "Liebesgeschichte" dieser zwei emotional Verkümmerten als Beispiel.