Rezension: Everless - Zeit der Liebe

Titel: Everless - Zeit der Liebe

Autor: Sara Holland

Verlag: Oetinger

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar

Klappentext:
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.

Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat. 

Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.

Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir. 

Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!

Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

 

Meine Meinung: 

Der schöne, bildliche Schreibstil lässt den Leser in eine verwunschene, grausame Welt eintauchen.

Im Land Sempera ist Blut Geld wert und mit Arbeit verdient man sich Lebenszeit - Steuern werden aus den Venen abgezapft, zu Zeitmünzen gepresst und  landen dann in der Schatzkammer der Königsfamilie - wo die Tage, Monate oder Jahre der armen Bürger dann im Tee der Königin aufgelöst werden, um diese unendlich lang weiter leben zu lassen.

In dieser Welt lebt Hauptperson Jules.

Sie kennt Hunger und Armut und gibt trotzdem niemals auf. Sie nimmt eine Dienstbotenstelle am Schloss Everless an und begibt sich damit in Gefahr, um ihrem Vater zu helfen. Jules scheut keine harte Arbeit und versucht nebenbei trotzdem noch, Geheimnisse zu lüften und Intrigen am königlichen Hof aufzudecken.

Ihre Kinderfreundschaft zu den zwei Prinzen sorgt dabei für Vorteile.... oder nicht?

Prinz Roan ist der nette, fröhliche und unbehelligte von beiden, er sucht Jules Nähe, soll aber die Königstochter Ina Gold heiraten.

Liam ist Roans Gegenstück, er ist gemein, grausam und Jules weiß etwas über ihn, das sie in Gefahr bringen könnte.

Es gibt eine Menge Geheimnisse und Verstrickungen rund um die Königsfamilie, die mit dem Lauf der Geschichte zu einigen überraschenden Wendungen, Entwicklungen und schließlich zu einem spannenden Finale führen.

Mit der Zeit findet sogar Jules so etwas wie Freundinnen am Hof, allerdings muss sie aufpassen, dass aus ihrer Freundschaft zu Roan nicht mehr wird. (Deswegen ist dies auch echt kein Romantasy-Buch und der Titel "Zeit der Liebe" ziemlich unpassend gewählt!) Gleichzeitig muss sie feststellen, dass sie selbst ein großes Geheimnis in sich trägt, das weit über ihre Gabe hinausgeht...

 

Fazit: Ich war von Anfang bis Ende begeistert, Jugendfantasy vom feinsten... ich brauche den zweiten Teil sofort!