Rezension: Bourbon Kings - Reihe

Titel: Bourbon Kings

Autor: J. R. Ward

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...


Meine Meinung: 

Um ehrlich zu sein, hat mich der Klappentext nie wirklich angesprochen, jedoch wollte ich jetzt einfach mal etwas von dieser hochgelobten Autorin lesen (möglichst ohne Vampire und tausend Bände). Und ich bereue es nicht!

Ich war sehr überrascht, wie ausführlich und beschreibend der Schreibstil ist. Dazu kommen noch die vielen Charaktere, die alle ihre eigene Geschichte haben und zwischen denen die Perspektive sehr sinnvoll wechselt.

Wer viel Erotik erwartet, ist hiermit nicht gut beraten. Der Fokus liegt definitiv auf der Story und den Personen.

Im Großen und Ganzen geht es um Lizzie, die auf Easterly, dem Anwesen einer reichen Familie, als Gärtnerin arbeitet und sich in den jüngsten Sohn Lane verliebt hat - bis er plötzlich ein Kind mit seiner Ex erwartete und diese Dame heiratete.

Das ist zwei Jahre her und nun kommt Lane zurück und sorgt bei Lizzie für gemischte Gefühle.

Lizzie ist eine tolle Frau, sie arbeitet gerne und weiß, was sie will. Sie liebt die Natur und Pflanzen, auf ihrem eigenen kleinen Cottage fühlt sie sich besonders wohl und geerdet - denn dem High Society-Leben auf Easterly kann sie nicht viel abgewinnen. Von Lane verletzt möchte sie ihm am liebsten nie wieder gegenübertreten, aber sobald es passiert, kommen dann doch wieder die alten Gefühle hoch. 

Lane ist bekannt als Frauenheld, liebt Poker und hat sich in den letzten Jahren von seiner Familie und Easterly ferngehalten. Er ist aber außerdem sehr pflichtbewusst ... und immer noch verliebt in Lizzie. Man trifft ihn nie ohne ein Glas Hochprozentiges an. Er hat sich seine zwei Ehejahre lang in New York versteckt und will nun wieder Lizzies Herz erobern - komme was wolle. 

Lanes Familie ist schwierig. Viele Intrigen und Tragödien sind bereits geschehen und die Spitze des Eisbergs wird der Leser in diesem Buch erfahren...

Eine der Tragödien ist der älteste Bruder, Edward, welcher sich nach schicksalhaften Ereignisse vollkommen von seiner Familie losgesagt hat. Edward wird nie wieder der alte sein und greift jeden Abend zur Flasche, um die Nächte zu überstehen. 

Die jüngste, Schwester Gin (Virginia), macht zwar für jeden die Beine breit, will dem Vater ihrer Tochter aber nicht sagen, dass er derjenige ist, den sie liebt. Sie ist verwöhnt, dickköpfig, ans Geld gewöhnt und sie ist mir echt nicht besonders sympathisch geworden, ich konnte sie fast nicht mal bemitleiden.

Eine tragende Rolle spielt auch das Familienoberhaupt, der gewalttätige Vater, den man vor allem durch Rückblicke in die Kindheit der Geschwister kennen und hassen lernt.

Der Leser bekommt nicht nur einen großartigen Überblick über dieses Anwesen, sondern auch einen interessanten Einblick in die Leben von Lizzie, Lane, Edward und Gin auf ihrem Weg in ihr persönliches Glück.

Doch vorher müssen sie erst einmal aus ihrer persönlichen Hölle heraus und dabei bleibt ihnen wirklich nichts erspart. Einige Hürden müssen überwunden, Intrigen drchschaut und sogar Morde aufgeklärt werden....

Ich bin durch die Seiten geflogen und habe mich am Ende so sehr geärgert, dass ich die Fortsetzung nicht sofort zur Hand hatte!

Das offene Ende sorgt zusätzlich dafür, dass man die Reihe unbedingt weiterlesen muss!

 

Fazit: Mitreißende Story in tollem Setting, einige interessante Charaktere aus der High Society mit ihren inneren Abgründen.


Titel: Bourbon Sins

Autor: J. R. Ward

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint 


Meine Meinung: 

Wieder werden die verschiedenen Perspektiven aufgegriffen, um die spannende Geschichte weiter zu erzählen. Wieder gibt es gerade die richtige Portion an Drama und Tragik.

Jeder Mann bekommt zu Beginn der Geschichte eine Frau ab, nur bei Edward gibt es ein Problem: An Sutton muss er immer denken und Shelby ist genau vor seiner Nase...

Es tauchen Charaktere auf, die man bis jetzt nicht direkt kennengelernt hat und altbekannte sind auch wieder dabei. Jeff und Samuel sind mittlerweile beliebte Hauptpersonen und Gin wünscht man einfach nur eine Entwicklung zum positiven.

Die Handlung ist wieder sehr mitreißend, aber auch nicht ganz so abwechslungsreich wie im ersten Band.

Es geht um Millionen, das hat seinen Reiz. Die Charaktere entwickeln sich alle etwas weiter, eventuell auch anders als erwartet.

Zum Ende hin wird es sehr spannend und etwas emotional, ich bin unerwartet vollkommen gefesselt gewesen, auch wenn es in der Mitte eventuell etwas schneller hätte gehen können. Aber ein langsamer, bewusster Aufbau ist ja nicht verkehrt.

Zusätzlich wieder der Hinweis: wer viel Erotik erwartet, wird bitter enttäuscht sein, denn viel steckt nicht drin, und das, was erwähnt wird, ist nicht besonders einfallsreich. Aber mich hat das überhaupt nicht gestört, denn die Handlung und alles drumherum ist doch viel aufregender!

 

Fazit: Ein gelungener zweiter Teil, der Lust aufs Finale macht!


Titel: Bourbon Lies

Autor: J. R. Ward

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen.

Klappentext:

 

Lane Baldwine hat sich nie an der Spitze des Bourbon-Imperiums gesehen. Doch nach dem Tod des Patriarchen findet er sich in der Rolle des Familienoberhaupts und als Leiter der Bradford Bourbon Company wieder. Eine Position, die eigentlich seinem älteren Bruder Edward bestimmt war. Allerdings sitzt dieser im Gefängnis, hat er doch den Mord an ihrem Vater gestanden. Überzeugt davon, dass Edward jemanden schützt, machen sich Lane und seine große Liebe Lizzie auf die Suche nach dem wahren Täter - nur um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen, das ihre Welt für immer verändern wird.


Meine Meinung:

Der dritte ist meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe!

Ich will eigentlich kaum mehr dazu sagen, denn ich will auf keinen Fall etwas Spoilern und in diesem Buch geschieht so viel unerwartetes ....

 

Fazit: Grandioser Abschluss einer tollen Trilogie und eines ergreifenden Einblicks in das Leben der Reichen (die dann nicht mehr reich waren).

Eine berührende Geschichte über Familie, die nicht durch Blut bestimmt wird, über loyale Freundschaft und über Liebe!