Rezension: Happy

Titel: Happy - den Perfektionismus loslassen und jeden Tag ein bisschen glücklicher werden

Autor: Ferne Cotton

Verlag: Irisiana

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. Rezensionsexemplar

 

Klappentext:

Nach einem Burnout hat die beliebte TV- und Radio-Moderatorin Fearne Cotton erkannt, dass es nicht das vermeintlich große Glück ist, dem es sich nachzujagen lohnt. Glück ist eine Frage dessen, welches Gesicht wir der Welt zeigen, ob wir Dankbarkeit empfinden und unser Glück teilen können, ob wir geglückte Entscheidungen treffen und die richtige Balance im Leben finden. In ihrem liebevoll illustrierten Buch zeigt Fearne Cotton, wie man jeden Tag ein kleines Stück mehr Freude und Glück in sein Leben holt – mit kleinen Verhaltensänderungen, einem veränderten Blick auf unser Leben und unseren Alltag, einfachen Übungen und Visualisierungen, Checklisten, Tagebuchseiten und vielem mehr.

 

Meine Meinung: 

Das Äußere dieses Buchs und auch die liebevolle, kreative Gestaltung des Inneren hat eigentlich schon ausgereicht um dafür zu sorgen, dass ich es unbedingt haben wollte. Natürlich habe ich aber auch mal etwas reingelesen, um zu schauen, ob der Inhalt mir auch zusagt.

Und das tut er, denn es geht in diesem Buch ums glücklich sein und wie man den Perfektionismus loslässt - zwei Dinge, die ich definitiv gebrauchen kann.

Ich mag solche Bücher gerne, denn allein schon beim Lesen hilft es mir, mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren und dadurch achtsamer, bedachter und etwas zufriedener zu werden.

Jeder Leser muss bei diesen Werken allerdings selbst entscheiden, ob sie das richtige für ihn sind - denn je nach Autor und Erlebtem unterscheiden sich ja auch die Inhalte.

Fearne Cotton und ihre Erkenntnisse haben mich aber schnell angesprochen, denn ihr Perfektionismus, der vollgestopfte Alltag und ihre gewählten Themen interessieren mich sehr.

Gleichzeitig ist dieses Buch auch sehr persönlich geschrieben, denn die Autorin ist kein Profi auf diesem Gebiet, sondern erzählt mehr von ihrem eigenen Leben, ihren Erfahrungen und ihren ganz persönlichen Tipps.

Somit lohnt sich das Buch nicht für Leser, die in diesem Gebiet bereits professionelle Literatur gelesen haben, da es keine wirklich neuen Erkenntnisse bereithält. 

Das Buch ist in folgende Kapitel eingeteilt:

"Nicht glücklich, Glück und Ausgeglichenheit, Glück im Jetzt, Glückliches Äußeres, Glückliche Entscheidungen, Glücklicher Geist, Glücklicher Körper, Glückliche Familien, Zum Glück durch Dankbarkeit, Gemeinsam glücklich, glückliche Liebe"

und diese Kapitel sind folgendermaßen aufgebaut:

Ferien Cotton erzählt viel über ihr Leben und ihre Veränderungen, die sie darin angestellt hat, um glücklicher und ausgeglichener zu werden. Dazwischen sind oft Interviews oder Vorstellungen von Personen eingefügt, die ihr auf diesem Weg geholfen haben und oder Vorbilder sind. Außerdem gibt es häufig Seiten zum Ausfüllen, sodass auch der Leser mal ein wenig von sich erzählen kann oder seine eigenen Ziele festlegen kann.

Fearnes Erzählungen aus dem Leben fand ich sehr interessant, wenn auch nicht immer unglaublich hilfreich. Aber alles was sie schreibt, ist auf jeden Fall gut nachvollziehbar.

Die Ausfüllseiten haben mich nicht wirklich dazu bringen können, auf die schön gestalteten Seiten zu kritzeln. Die vorgestellten Personen haben mich auch nicht alle umgehauen.

Die Kapitel wurden durch diese eingeschobenen Zusätze meistens einfach mitten im Satz unterbrochen, was dazu geführt hat, dass man sie schnell weggeblättert hat, um den Satz auf der nächsten Seite weiterzulesen.

Es gibt außerdem eine geführte Meditation, eine Yoga-Session und zwei Rezepte, die mir sehr gefallen haben. 

Gut gefallen haben mir auch die Kapitel "Glück im Jetzt" und "glückliche Entscheidungen", aus denen konnte ich etwas für mich persönlich mitnehmen und anwenden. 

 

Fazit: Nicht jeder wird in diesem Buch neue Erkenntnisse finden, aber man kann auf jeden Fall mal einen Blick reinwerfen! :)

 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!