Rezension: When it's real - Wahre Liebe überwindet alles

Titel: When it's real - Wahre Liebe überwindet alles

Autor: Erin Watt

Verlag: Piper

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

 

 

 

Werbung fürs Lesen.

Klappentext:
Unter normalen Umständen hätten sich Oakley und Vaughn wohl nie kennengelernt. Während sich die siebzehnjährige Vaughn seit dem Tod ihrer Eltern um ihre Geschwister kümmern muss, ist das Leben des neunzehnjährigen Oakley eine einzige Party. Als Rockstar hat er sich nicht nur eine Bad-Boy-Attitüde zugelegt, sondern auch jede Menge Groupies. Dann beschließt sein Management, dass er dringend ein besseres Image braucht. Vaughn soll ein Jahr lang Oakleys Freundin spielen. Doch die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen. Während die gesamte Presse rätselt, wer das neue Mädchen an Oakleys Seite ist, muss sich Vaughn fragen: Kann sie sich selbst treu bleiben in dieser Welt voller Glitzer, Glamour und Gerüchte?

 

Meine Meinung: 

"Dir ist schon klar, dass Millionen Mädchen dafür morden würden, allein mit mir auf einem Sofa zu sitzen, oder?", presse ich hervor.

Sie schlägt das Buch auf, ohne mich eines Blickes zu würdigen. "Ach ja? Und wieso musst du mich dann dafür bezahlen?" (Zitat Seite 136)

Ein Musiker hat eine Kreativblockade und sein PR-Team schlägt als Lösung vor, ihm für ein Jahr eine Fake-Freundin an die Seite zu setzen, damit die Fans ihn weiterhin lieben. Vaughn ist dieses Mädchen, eine Waisin mit drei Geschwistern und keinem konkreten Plan von ihrer Zukunft. Das hohe Gehalt, das ihr gezahlt werden würde, kommt der Familie sehr gelegen, aber einen anderen bejahenden Grund gäbe es nicht - sie hat einen Freund und der Star benimmt sich richtig arrogant.

Nur, dass ihr Freund nicht gerade der beste Mensch ist und dass der Star auch eine liebevolle Seite hat...

Oakley wurde von seinen Eltern vernachlässigt, die sich scheiden ließen und mit ihrer Karriere beschäftigt waren/sind. Er ist es gewohnt, keine wirklichen Freunde zu haben und die, die sich um ihn kümmern stehen auf seiner Gehaltsliste. Wie jetzt auch Vaughn - nur dass sie eben anders ist und gar nicht aus dem Showbiz kommt. Und dass sie ihn nicht anbetet und seine Anwesenheit nicht wie besessen feiert.

So benimmt er sich ihr gegenüber arrogant, verständnislos,selbstgerecht - aber entdeckt durch sie auch andere Seiten an sich.

 Keine neue Story, aber doch so erzählt, dass ich das Buch an einem Stück durchlesen wollte.

Man lernt gewisse Charaktere zu hassen und zu lieben und ich habe mich auch gefreut, dass das zwischen den beiden eher lange gebraucht hat (denn es lies sich ja wie gesagt sehr schnell lesen.)

Auch der Wechsel der Erzählperspektive zwischen den beiden hat mir gefallen. 

Nicht wirklich gut gefallen hat mir, wie das Sahneschnittchen Oaklay sich gegenüber seiner Süßen ausgedrückt hat (aber das kann auch an der Übersetzung liegen und klingt auf Englisch vielleicht weniger schleimig). Manchmal hat er auch echt blöde Sachen gesagt oder gedacht - aber gleichzeitg ist das so wohl auch realistischer als ein Mann, der immer das sagt, was sich Frau wünscht. Apropros realistisch: auch das Leben als Star finde ich ziemlich gut dargestellt, die fehlende Privatsphäre, die Falschheit der gestellten Bilder, Tweets nach Skript und  bezahlte Beziehungen...

Ich verstehe allerdings nicht ganz, weshalb das Buch als Erotikroman zählt, denn die beiden finden wie gesagt sehr langsam zueinander und deswegen passiert da auch nicht viel - deshalb wohl nicht zu vergleichen mit der Palace-Reihe der Autorin (die ich aber nicht gelesen habe). 

 

Fazit: Das Buch hat mich sehr gut gefallen, definitiv für zwischendurch zu empfehlen!