Rezension: Notes on a nervous planet

Titel: Notes on a nervous planet

Autor: Matt Haig

Verlag: Canongate Books Ltd

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen.

Klappentext:
The world is messing with our minds. Rates of stress and anxiety are rising. A fast, nervous planet is creating fast and nervous lives. We are more connected, yet feel more alone. And we are encouraged to worry about everything from world politics to our body mass index. - How can we stay sane on a planet that makes us mad? - How do we stay human in a technological world? - How do we feel happy when we are encouraged to be anxious? After experiencing years of anxiety and panic attacks, these questions became urgent matters of life and death for Matt Haig. And he began to look for the link between what he felt and the world around him. Notes on a Nervous Planet is a personal and vital look at how to feel happy, human and whole in the twenty-first century.

 

Meine Meinung:

Ich liebe Matt Haigs Bücher und dieses hier fand ich schon von Anfang an perfekt.

Es ist zwar nicht so persönlich und berührend wie "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" (Rezension hier), aber das Lesen hat mich persönlich doch sehr getroffen. 

Ich mag alles an diesem Buch - die Aufzählungen, die passenden Zitate, die Anekdoten, seine Schwerpunkte von Internet zu Arbeit zu mental health und alles dazwischen.

Klar, er ist nicht der erste oder einzige Autor, der darüber ein Buch schreibt und er hat wahrscheinlich auch keine neuen Erkenntnisse zusammengetragen. Aber die Art und Weise, wie er seine Aussage rüberbringt, hat mir sehr gut gefallen. 

Ich denke, viele werden sich in den genannten Punkten wiederfinden und sich über seine Tipps freuen. 

 

Fazit: Absolut lesenswert.