Rezension: Eversea Trilogie

Titel: Eversea - Ein einziger Moment

Autor: Natasha Boyd

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treffen. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen...

 

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ziemlich gut und sie schafft es dazu, sehr sympathische Charaktere zu erschaffen.

Keri Ann lebt alleine in einem Haus, das sie ganz allein renovieren muss und arbeitet als Kellnerin, statt ihre kreative Ader beim Basteln und Werkeln auszuleben. Nur ihr Bruder ist von ihrer Familie noch übrig und ihre engste Vertraute ist ihre beste Freundin, die ihr schon seit Jahren immer zur Seite steht.

Nun trifft sie plötzlich auf einen Filmstar - und beeindruckt ihn mit ihrer Art. Sie ist eigenständig, schlagfertig... aber auch wenig selbstbewusst und war vor Jahren schon in Jacks Filmrolle verknallt, was nun für Zweifel an ihren Gefühlen sorgt. Nachdem sie ihn bei ihrer ersten Begegnung erst einmal zurechtgestutzt hat, gibt sie ihm aber noch eine Chance ... und dann ist eh jeder Widerstand zwecklos. Aber es hat mir trotzdem gefallen, dass sie sich nicht gedankenlos auf diesen Star gestürzt hat, sondern doch noch einige Male grübeln musste. Auch, dass sie ihre Selbstständigkeit nicht aufgeben möchte und sich weigert, seine Geschenke anzunehmen, halte ich für eine tolle Eigenschaft.

Jack ist ein traumhafter Kerl. Er flieht aus dem Hollywoodtrubel und stellt schnell fest, dass er sich Keri Ann anvertrauen kann.  Er handelt, um ihr zu helfen und lässt nie den großen Star raushängen.

 Die Geschichte hat etwas Drama in sich, das immer auf die guten Momente folgt - somit ist das an sich nichts neues. Auch diverse tragische Vergangenheiten werden nicht ausgelassen ... aber das ist okay, man ist da ja in diesem Genre mittlerweile dran gewöhnt. (Untypisch für das Genre gibt es übrigens fast gar keine Willi-Action!)

Dafür gibt es echte Gefühle und viel Kommunikation statt dummer Missverständnisse.

Mir hat das Buch rundum sehr gut gefallen.

 

Das Ende bleibt offen, man muss sofort den zweiten Teil lesen!


 

Titel: Eversea - Und die Welt bleibt stehen

Autor: Natasha Boyd

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Keri Anns Leben hat sich in dem Moment verändert, als Jack Eversea zum ersten Mal vor ihr stand. Sie hatte sich in ihn verliebt, Hals über Kopf, und fest daran geglaubt, den wahren Jack zu kennen, nicht den unnahbaren Superstar. Doch nun weiß sie: Jack hat sie betrogen und ihre Liebe verraten. Als er plötzlich wieder einen Platz in ihrem Leben beansprucht, muss Keri Ann entscheiden, ob sie ihm jemals wieder vertrauen kann...

 

Meine Meinung:

"Sein Lächeln war so traurig und so wundervoll, es glühte wie eine Sonneneruption und zerschmetterte mein nur grob zusammengeflicktes Herz in eine Million winzig kleiner Stücke." (S. 49)

Während Jack in den Intrigen Hollywoods festhängt hat Keri Ann wenig erfolgreich versucht, ihn zu vergessen. 

Aber durch die letzten Ereignisse  hat sie sich nicht vollkommen aus der Bahn werfen lassen, sondern ist endlich in ihrem Leben vorangekommen und hat es geschafft, etwas mit ihrer Kunst zu erreichen - nur die große Liebe fehlt noch...die nach wie vor Jack Eversea zu sein scheint, den sie im letzten halben Jahr nicht vergessen konnte.

Als die beiden wieder aufeinander treffen liegt so eine Spannung in der Luft, dass es riesen großen Spaß gemacht hat, durch die Seiten zu fliegen!

Auch, dass man nun abwechselnd Jacks Sichtweise zu lesen bekommt, ist einfach klasse - denn dadurch kann man diesen Kerl, der im Moment leider echt arm dran ist, noch besser vergöttern.

Wie die beiden wieder zueinander finden, ist einfach zu schön, voller echter Gefühle, greifbarer Emotionen und schwieriger und wunderschöner Momente.

Man erlebt hautnah mit, wie Jack um seine große Liebe kämpft und wie Keri Ann ihre Zweifel und Befürchtungen darüber, an der Seite eines Stars zu stehen, zu bewältigen versucht ohne sich selbst aufzugeben.

Wirklich großartig, und es ist nicht mal zu kitschig geworden.

Nur schade, dass der dritte Teil von der besten Freundin Jazz handeln wird ...man könnte noch viel mehr über Jack und Keri Ann lesen!


Titel: Mit dir kam der Sommer

Autor: Natasha Boyd

Verlag: LYX

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten 

 

 

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war ... Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ..

 

Meine Meinung:

Im dritten Teil geht es um Jazz und ihre Liebe zu Keri Anns BruderJoey. Man weiß aus den anderen Bänden ja schon, dass die beiden mal zusammen waren und sich getrennt haben, es aber immer noch Gefühle gibt.

Nun lernt man Jazz noch viel besser kennen, erfährt von ihrer Vergangenheit und ihren gegenwärtigen Gefühlen. Auch Joey wird  von einer anderen Seite beleuchtet und bleibt nicht weiter nur der beschützende Bruder... aber wirklich anziehend ist er für mich nicht geworden.

Die Handlung beginnt ca. in der Mitte des zweiten Teils aus Jazzs Sicht, springt dann zu einem Rückblick zu dem Sommer, als sie 18 wurde ... dieser Rückblick nimmt einen großen Teil der Geschichte ein, was ich nach dem Klappentext nicht erwartet hätte. Da man ja bereits weiß, dass diese Episode aus Jazzs Vergangenheit eher schmerzhaft endet, besteht somit ein großer Teil der Geschichte aus einer unglücklichen Liebesgeschichte.

Die Handlung ist insgesamt etwas langweiliger als in den anderen Teilen und als Einzelband würde ich es nicht unbedingt lesen wollen. Für Kenner der Reihe sind die neu aufgedeckten Infos dafür sehr aufschlussreich.

Jazz ist ein sympathisches Mädchen mit ihren persönlichen Träumen und Kummer. Sie hat einen Plan für diesen (18) Sommer und als Leser ahnt man schon, dass sie auf dem Weg ist, einen großen Fehler zu machen - deswegen will man möglichst schnell lesen, um zu wissen, was genau passiert!

Und in der Gegenwart kommt sie dann natürlich auch wieder dazu, sich mit Joey auseinanderzusetzen und eine Entscheidung zu treffen.

Mitreißend fand ich diesen dritten Teil nicht wirklich, ich habe auch recht lange dafür gebraucht, es bis zum Ende zu schaffen. Band 1 und 2 haben zwar auch einiges an tragischem Drama, aber das wird durch die Romantik ganz gut ausgeglichen. Hier hat mir irgendwie die Liebe und die Romantik gefehlt, es war ziemlich mühsam mitzufühlen. Schade.