Rezension: Heartbeat - More than a kiss

Titel: Heartbeat - More than a kiss

Autor: Ira Severin

Verlag: Oetinger

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar. 

Klappentext:

Harper, 17, ist auf dem Weg zu ihrer Mutter nach Kalifornien. Allerdings sitzt sie nicht im Bus, sondern auf dem Beifahrersitz eines völlig Fremden. Zumindest fast fremd, immerhin haben sie sich, sehr zu Harpers eigener Überraschung, schon geküsst. Luc entpuppt sich jedoch als amüsanter Reisebegleiter, zu dem sich Harper immer mehr hingezogen fühlt, bis sie nach einer gemeinsam verbrachten Nacht völlig ihr Herz an ihn verliert. Doch nicht nur sie ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, auch Lucs Geheimnis stellt die Liebe der beiden auf eine harte Probe.


Meine Meinung:

Der Klappentext verrät schon mal viel zu viel. In diesem Buch erwarten einen zwei Charaktere und ein Roadtrip.

Harper hat genug von ihren getrennten Eltern und sucht Abstand, indem sie auf sich allein gestellt nach Kalifornien fahren möchte. Vor Antritt der Reise lernt sie Luc kennen und fährt mit ihm mit. Beide brauchen ein bisschen, um miteinander warm zu werden - vor allem da Luc nicht ganz ehrlich ist und auch nicht vor kleineren Straftaten zurückschreckt. Aber Harper sieht mehr in ihm und so kommen sich beide sehr nahe.

Das Buch liest sich schnell und unaufgeregt, das Drama gegen Ende hätte nicht sein müssen und die Spannung von Lucs Flucht habe ich kaum gespürt. Gerade zum Ende hin wirkt das alles dann doch ziemlich flach und kann mich nicht mitreißen oder überzeugen.

Es hat mich geärgert, wie Harper reagiert hat - auch allgemein wurde mir nicht klar, wieso sie Luc überhaupt vertraut und sich auf ihn einlässt? Ihr fehlt dieser naive Touch, um die Entscheidung glaubwürdig rüberzubringen. Harper ist zwar eine willensstarke, sture Person, aber mehr kann man über sie nicht sagen. 

Luc kann man auch nicht wirklich einordnen - er ist auf der Flucht, nimmt aber ein Mädchen mit (und bringt sie so wissentlich in Gefahr), er begeht Straftaten aber will arbeiten um Geld zu verdienen - was genau sind seine Motive?

Im Nachhinein finde ich die Geschichte ziemlich unstimmig und vor allem die Entscheidungen der Charaktere recht fraglich. 

Ich habe mich auf einen romantischen Roadtrip gefreut aber die Gefühle leider vollkommen vermisst! Schöne Spannung ist auch nicht aufgekommen - kann man lesen, muss man aber nicht.