Gastrezension: Two can keep a secret

Titel: Two can keep a secret

Autor: Karen McManus
Verlag: Penguin Books Ltd

Franzis Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen.

 Inhalt & Meinung:

Vor 20 Jahren verschwand Sarah, die Zwillingsschwester der Ballkönigin Sadie, spurlos. 15 Jahre später wird eine andere Ballkönigin ermordet aufgefunden, der Täter aber nie geschnappt.

Jetzt gibt es eine neue Abstimmung für den Titel des Königspaares, doch auch dieses Jahr sind die zukünftigen Krönchenträger nicht sicher.

Ellery und Ezra (Zwillinge) sind neu in Echo Ridge, ihre Mutter Sadie war die Schwester des verschwundenen Mädchens und hatte nach ihrem Tod geradezu die Flucht ergriffen. Ellery hat sich schon immer sehr für die Geschichte ihrer Tante interessiert und mit ihren neugierigen Fragen läuft sie schnell gegen mehr als eine metaphorische Mauer.

Doch als  Drohungen auftauchen, die eine Wiederholung der Vergangenheit ankündigen und dann auch noch ausgerechnet Ellery selbst mit in der Abstimmung zur Königin landet, kommt ihr die Gefahr viel näher als geahnt.

Dies ist eine wirklich tolle und spannende Geschichte. Ich war ganz schnell gefesselt, habe mitgefiebert und das Lesen einfach nur genossen.

Die Autorin versteht es geschickt ein großes Netz zu weben, das alle Charaktere einfängt und so den Leser in einige Sackgassen laufen lässt, bevor es möglich ist den wahren Geschehnissen auf die Spur zu kommen. Doch auch wie bei ihrem letzten Buch (One of us is lying), sind es vor allem die Charaktere die mich bewegen.

Da ist einmal Ellerys Sicht der Dinge, die von Natur aus sehr misstrauisch ist und immer wieder neue Theorien entwickelt. Und dann ist da noch Malcom. Er ist der kleine Bruder des Hauptverdächtigen aus dem Mordfall, doch obwohl nie etwas bewiesen wurde, haftet das Stigma auch an ihm. Er freundet sich rasch mit den Zwillingen an und ist fasziniert von Ellery. Seiner Angewohnheit genau zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein zu Trotz, mochte ich Ihn wirklich gerne. Ezra (Ellerys Zwilling) und Malcoms beste Freundin Mia sind ebenfalls so super symphatisch, das sie glatt ihr eigenes Buch verdienen.

 

Fazit: Insgesamt eine wirklich gut geschriebene Geschichte, die bestimmt nicht nur vom Titel an „Pretty little liars“ erinnert und dabei einfach klasse ist.


Das ist Franzi.

Franzi ist Buchhändlerin mit einer nie endenden Leidenschaft fürs Lesen. Am liebsten ist sie nämlich in anderen Welten zuhause - Mittelerde wäre ihre Wunschheimat (aber eigentlich überlegt sie sich das nochmal). Am liebsten liest sie Jugendbücher und Young Adult.

Sie redet leidenschaftlich gerne über Bücher, aber ich habe sie gezwungen, die Rezensionen für mich aufzuschreiben.