Gastrezension: Lenny unter Geistern

Titel: Lenny unter Geistern

Autor: Frank M. Reifenberg
Verlag: dtv Junior

Franzis Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar.

 Inhalt & Meinung: 

Eigentlich sollte Lenny vorübergehend bei seiner Tante wohnen (Eltern forschen im Ausland), doch sein Vater hat es geschafft  (in bester „zerstreuter Professor Manier“) die Schulanmeldung zu vergessen. Deshalb wird Lenny stattdessen auf das Internat „Röckenpöppel“ gehen, wo noch kurzfristig einen Platz frei war. Doch so lustig der Name der Schule auch ist, die Ereignisse dort sind seltsam. Schulbeginn um Mitternacht, danach die erste Unterrichtsstunde mit Lerninhalt „erfolgreich erhängt wirken“. Und so wird Lenny schnell klar, dass er ganz und gar nicht in diese Schule passt, denn irgendwie ist er noch am Leben und die anderen Schüler eher nicht....

Ein unglaublich skurriles, aber herrlich lustiges Buch. Ich habe so viel gegrinst und gelacht während des Lesens, denn dieser etwas trockene Humor hat genau meinen Geschmack getroffen. Mit sehr kurzen Kapiteln (Kapitelzahlen mit Grabstein geschmückt) ist diese Geschichte auch für Wenigleser leicht zu verdauen und die Handlung an sich macht das Lesen zum Vergnügen.

Insgesamt ein tolles Buch ab 9 Jahren, für jeden der Geister und Galgenhumor mag.


Das ist Franzi.

Franzi ist Buchhändlerin mit einer nie endenden Leidenschaft fürs Lesen. Am liebsten ist sie nämlich in anderen Welten zuhause - Mittelerde wäre ihre Wunschheimat (aber eigentlich überlegt sie sich das nochmal). Am liebsten liest sie Jugendbücher und Young Adult.

Sie redet leidenschaftlich gerne über Bücher, aber ich habe sie gezwungen, die Rezensionen für mich aufzuschreiben.