Gastrezension: Running Girl

Titel: Running Girl

Autor: Simon Mason
Verlag: Rowohlt

Franzis Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

(Das Buch erschien 2014 bereits unter dem Titel "Zu schön, um tot zu sein" im Fischerverlag)

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar.

 

Inhalt & Meinung: 

Chloe Dow: ein unglaublich hübsches und immer perfekt gestyltes Mädchen, das wohin es auch geht alle Blicke auf sich zieht (vor allem männliche)!

 Chloe Dow ist tot. Sie ging joggen und kehrte nicht zurück. Merkwürdigerweise hat sie an jenem Tag aber niemand gesehen. Ach und ihre Schuhe (zum Joggen) passten überhaupt nicht zum Rest ihres Outfits.

 Garvie Smith empfindet dies als äußert verdächtig. Er ist 16, hat den höchsten IQ der je an seiner Schule gemessen wurde und sein Gehirn findet dieses neue Rätsel sehr interessant.

 Und deswegen mischt sich dieser Jungen, der sich immer chronisch langweilt, der vielleicht den höchsten Intellekt aber gleichzeitig die schlechtesten Noten an der Schule hat, einfach mal kurzerhand in die Ermittlungen ein. Denn die Polizei stellt eindeutig die falschen Fragen.

 

Wie hat mir das Buch gefallen? Hm so, so würde ich sagen....🤔

Der Mordfall an sich war spannend. Im Laufe der Geschichte gab es immer neue Wendungen und somit musste man immer neu rätselraten. War die Lösung anscheinend gefunden, hieß es dann „Oh Mist. Doch nicht!“. Spannend, brutal, ereignisreich. Wie gesagt, sehr gut. Vor allem Chloe wurde als Figur immer komplexer. Am Anfang erinnert ihr Charakter sehr an einen Pappausschnitt, aber im Laufe der Handlung gewinnt sie immer mehr an Tiefe.

 Mein Problem war Garvie . Er ist super schlau, hat aber einfach keinen Bock auf Nichts. Die Intelligenz wurde auch sehr gut dargestellt, also die Art wie seine Gedankengänge ablaufen. Sein Charme und sein Aussehen kommen auch immer mal durch, aber ich kam häufig nicht hinterher, was er eigentlich über die Geschehnisse denkt. Also emotional gesehen. Und dadurch blieb bei mir leider eine gewissen Distanz zu der Handlung.

 

Fazit: Insgesamt sehr spannend. Vielen wird es bestimmt super gefallen, für mich hätte noch ein kleines bisschen mehr drin sein können, um es perfekt zu machen.

 

Ps: Das Cover mit London hat leider in die Irre geführt, da das ganze in Amerika spielt.


Das ist Franzi.

Franzi ist Buchhändlerin mit einer nie endenden Leidenschaft fürs Lesen. Am liebsten ist sie nämlich in anderen Welten zuhause - Mittelerde wäre ihre Wunschheimat (aber eigentlich überlegt sie sich das nochmal). Am liebsten liest sie Jugendbücher und Young Adult.

Sie redet leidenschaftlich gerne über Bücher, aber ich habe sie gezwungen, die Rezensionen für mich aufzuschreiben.