Rezension: Game on-Reihe 1-4

Titel: Game on - Mein Herz will dich

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX

Meine Bewertung: 4,5von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext: 

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt ihr dabei gar nicht in den Kram. Drew ist sexy und selbstbewusst und sonnt sich gern im Licht der Öffentlichkeit. Auch nach einer heißen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann dass man für einen Sieg hartnäckig bleiben muss.


Meine Meinung: 

Nachdem ich die Idol-Bücher von der Autorin so verschlungen habe, musste ich mir diese Reihe von ihr dringend anschauen! Und es hat sich gelohnt. 

Ein super Buch, ins dem die Story nicht zu kurz kommt!

Ich habe wirklich wenig zu kritisieren, deswegen kann ich nur loben, wie harmonisch die Protagonisten zusammenpassen, obwohl es zwischen den beiden einige Spannungen und Konfliktpunkte gibt. Annas und Drews Charaktere kann man perfekt nachvollziehen, beide sind auf ihre eigenen Art sehr sympathisch. Anna sträubt sich zwar sehr lang, endlich zu ihren Gefühlen zu stehen und Drew checkt das nicht so wirklich. Aber trotzdem gehen beide respekt- und liebevoll miteinander um und es war einfach nur ein Spaß, die Geschichte der beiden zu verfolgen!

Die Nebencharaktere sind auch voll in Ordnung, gerade wenn Drews Teamkollegen aufeinander treffen, stelle ich mir das immer sehr amüsant vor. 

Leider hat mich das letzte Drittel extrem an ein anderes Buch erinnert (von dem mir der Titel natürlich nicht einfällt, in diesem Genre ist sich alles einfach zu ähnlich, gerade diese Sportler-Bücher), weswegen ich einen halben Punkt abziehe.

Aber davon abgesehen kann ich das Buch vollkommen empfehlen. 


Titel: Game on - Chancenlos

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX

Meine Bewertung: 5von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext: 

Ivy ist die beste Freundin des Football-Stars Gray Grayson. Die beiden schreiben sich regelmäßig, seit Gray sich Ivys Auto geliehen hat, während diese im Ausland studiert. Dann kehrt Ivy nach Hause zurück, und mit dem heißen Prickeln, das augenblicklich zwischen ihnen entsteht, haben weder Gray noch Ivy gerechnet. Doch Ivy folgt einer goldenen Regel: keine Beziehung mit einem Klienten ihres Vaters – der auch Gray als Agent vertritt. Aber sie hat nicht mit Grays Charme und seinen ganz besonderen Überzeugungskünsten gerechnet ...


Klappentext:

In Band 1 wird man ja bereits ein wenig auf Gray Grayson neugierig gemacht, dieses Partymonster mit den vielen Verehrerinnen.

Es hat viel Spaß gemacht, Gray nun genauer kennenzulernen und auch, mehr über seine Beziehung zu Ivy zu erfahren.

Die beiden necken sich ja schon eine ganze Weile und stehen sich nun endlich gegenüber!

Den Umständen entsprechend ist eine Menge Spannung zwischen ihnen und es dauert trotzdem eine ganze Weile, bis sie sich wirklich nahe kommen. Das hat mir so aber sogar noch ein bisschen besser gefallen als bei Anna und Drew.

Die beiden Charaktere waren vollkommen unkompliziert und haben nachvollziehbar gehandelt.  Gerade Ivys Selbstzweifel wurden gut dargestellt und auch, wie sich Gray Grayson seiner Gefühle bewusst wird. Am besten finde ich die Szene, wo Ivy mit Anna in der Bar tanzt, die ist nicht nur witzig sondern großartig und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. 

Ja, die Handlung an sich ist recht simpel gestrickt und auch etwas vorhersehbar, das Drama gegen Ende fand ich irgendwie störend wie einen Fremdkörper in dieser Story... aber es lässt sich so schnell und flüssig lesen und unterhält auf alle Fälle enorm gut!

 


Titel: Game on - Schon immer nur du

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:

Ethan Dexter ist der Superstar der National Football League: Er sieht aus wie ein Rockstar, die Frauen liegen ihm zu Füßen ... und er ist noch Jungfrau! Zumindest besagen das die Gerüchte. Doch Fiona Mackenzie fällt es schwer, das zu glauben. Vor allem, nachdem sie und Dex den heißesten Kuss der Weltgeschichte miteinander geteilt haben. Seitdem lässt Dex keinen Zweifel daran, was er will: Fiona. Doch die muss ihr Herz unbedingt vor einer weiteren Enttäuschung schützen ...

 

Meine Meinung: 

Mir hat an dieser Geschichte sehr gefallen, dass sich die beiden direkt am Anfang kennenlernen und näher kommen und dass Dex zugibt, Fiona schon seit einiger Zeit nicht mehr aus dem Kopf bekommen zu können. Allgemein ist Dex ein klasse Kerl, immer ehrlich und um Fiona bemüht.

Auch Fiona ist eine tolle Person, sie hat nur leider gerade mit Problemen auf der Arbeit zu kämpfen und möchte ungerne schon wieder etwas abbrechen. Deswegen passt diese Sache mit Dex den Gefühlen nicht so ganz in ihren Plan...

Die Chemie zwischen den beiden ist großartig und auch in diesem Buch sind die Nebencharaktere wieder eine tolle Ergänzung zur Hauptstory - vor allem gewisse frischgebackene Eltern.

Es gibt Liebe, einiges an Erotik und logische Hindernisse - aber kein unnötiges Drama. Genau so muss es sein. 


Titel: Game on - Trotz allem du

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext:
Für Quarterback Finn Mannus läuft das jährliche Kalender-Shooting definitiv anders als erwartet. Die toughe Fotografin Chess bringt ihn völlig aus der Fassung. Als Chess unerwartet ihre Wohnung verliert, bietet Finn ihr kurzerhand an, bei ihm unterzukommen. Und schon bald erkennt er, dass sie die erste Frau ist, von der er mehr will als nur eine Nacht. Ein Sportler mit einem Ruf als Playboy ist jedoch das Letzte, was Chess für eine Beziehung sucht …  

 

Meine Meinung:
Das Buch braucht am Anfang etwas um in Gang zu kommen. Okay, nicht nur der Anfang... die gesamte erste Hälfte ist recht ereignislos und zieht sich sehr. Die Gespräche sind zwar gut, aber bis auf die Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten passiert in der Handlung nichts. So ist der Einstieg recht flach und man wartet darauf, dass etwas passiert, was aber noch ewig dauern wird. Durch den Klappentext weiß man ja schon, dass Chess ihre Wohnung verliert, deswegen ist das dann auch keine Überraschung!

Es ist süß wie Finn sich um sie sorgt und kümmert. Aber die Chemie zwischen Finn und Chess hab ich nie wirklich gespürt. Die beiden verstehen und necken sich wie Freunde, auch nachdem sie bei ihm einzieht.

Nach den ersten drei Bänden als Vergleich dauert es hier wirklich unverständlich lang, dass es zwischen den beiden so richtig funkt. Auch handlungstechnisch passiert so wenig!

Es braucht über die Hälfte, um in Gang zu kommen und selbst dann fehlt irgendetwas. Die Interaktionen mit den bekannten Nebencharakteren fehlen in diesem Teil leider vollkommen. So schade! Ich musste mir wirklich Mühe geben, mit den Protagonisten mitzufühlen und dabei wird hier im vierten Teil eigentlich nochmal eine heikle Thematik verarbeitet. Aber es hat mich nicht überzeugen können. Durch die anderen Bücher bin ich geflogen, dieses hier habe ich so oft wieder zur Seite gelegt...

 

Fazit: Leider für mich der schwächste Teil der Reihe.