Gastrezension: Black Forest High - Ghostseer

Titel: Black Forest High - Ghostseer

Autor: Nina MacKay
Verlag: ivi

Franzis Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar.

Inhalt & Meinung:

Und wer rettet uns?

Geister sehen zu können ist ja schon ungewöhnlich genug, aber was ist, wenn sie in deiner Gegenwart auch noch völlig verrückt spielen? Die Poltergeister noch aggressiver als gewöhnlich sind? Und du noch völlig unerfahren in ihrer Bekämpfung bist?

Seven ist neu an der Black Forest High und zwischen Geistern, süßen Jungs, mysteriösen Morden sowie anderen Probleme ist ihr Einstieg dort alles andere als entspannt.

 Zugegebenermaßen hat mich dieses Buch mit etwas gemischten Gefühlen zurück gelassen, vor allem was die Charaktere betrifft.

Seven ist mir schnell sympathisch gewesen, ich liebe ihre Freundschaft mit Remy (Geist), die toll dargestellt ist.

Auch die ganze Story um ihre Schwester war super spannend, ich habe immer wieder auf Fetzen der damaligen Geschehnisse gelauert.

Doch leider haben mir ihre „Jungengeschichten“ die Sache etwas verdorben. Da wäre ihr Ex, der ihr so super wichtig war, den sie aber relativ schnell aus ihren Gedanken verbannt. Wäre Akzeptabel würde sie nicht so schnell der Chemie zu den Zwillings-Brüdern verfallen. Der Player umgarnt sie, während der andere sie fast ignoriert.

Pluspunkte für das anfängliche Widerstehen beim Player (namens Crowe), aber das sie immer wieder darüber sauer wird wie Parker (der andere) auf sie reagiert, fand ich irgendwie schräg. Ich meine er war ja nicht wirklich unhöflich? Und Brüder? Wirklich?

Außerdem konnte ich Crowe nur schwer „fassen“ und mir keinen wirklichen Reim auf ihn machen.

Positiverweise hat dann aber die Entwicklung der Beziehungen doch etwas gedauert, was mir wieder gefiel, da es deutlich realistischer ist aus meiner Sicht.

Große Klasse fand ich wiederum die ganze Geisterthematik gestaltet und auch die Schule an sich. Ich LIEBE die verschiedenen Türen, die Ideen zu den Blutlinien und die Techniken der Geisterbekämpfung. Dieses machte die Geschichte spannend und die Handlung schlief auch nie ein.

Denn trotz meiner gemischten Gefühle um die Charaktere hatte ich dadurch meine Freude an dem Buch und die mysteriösen Geschehnisse machen mich schon neugierig wie es weiter gehen wird.

Zusätzlich muss ich sagen, dass der Schreibstil der Autorin mir mit jedem Buch immer besser gefällt. Dies ist mein drittes von Nina MacKay und hat mir bis jetzt gerade vom Stil her am Besten gefallen.👍🏻

Insgesamt war es ein gutes Buch, mit einigen Schwächen zwar, doch trotzdem spannend und lesenswert.


Das ist Franzi.

Franzi ist Buchhändlerin mit einer nie endenden Leidenschaft fürs Lesen. Am liebsten ist sie nämlich in anderen Welten zuhause - Mittelerde wäre ihre Wunschheimat (aber eigentlich überlegt sie sich das nochmal). Am liebsten liest sie Jugendbücher und Young Adult.

Sie redet leidenschaftlich gerne über Bücher, aber ich habe sie gezwungen, die Rezensionen für mich aufzuschreiben.