Gastrezension: Jeden Tag ein Wort von dir

Titel: Jeden Tag ein Wort von dir

Autor: Cheyanne Young
Verlag: Ya!

Franzis Bewertung: 4 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. Leseexemplar.

Inhalt & Meinung:

Es kam weder unerwartet noch plötzlich, doch das macht den Tod ihrer besten Freundin dennoch nicht einfacher für Rocki. Krebs lautete die Diagnose und am Ende auch der Todesgrund für Sasha.

Aber eine letzten Wunsch hat sie noch gehabt, auch wenn Rocki erst nach ihrem Tod davon erfährt. Sasha konnte ihren Bruder leider nie persönlich treffen, aber sie möchte, dass Rocki ihn mit auf die Reise durch ihr Leben nimmt. Damit er erfährt was für ein Mensch sie gewesen ist.

Das die beiden während des Abenteuers Gefühle füreinander entwickeln, war nicht wirklich Teil des Plans.

Was bei diesem Buch zweifellos als erstes ins Auge springt, ist dieses total schöne Cover.! ich liebe es und werde auch nicht müde es immer wieder anzugucken.

Dass dann auch noch der Inhalt schön, traurig, bestärkend und berührend ist, machte die Sache umso besser ☺️.

Rocki hat ihr Leben im Schatten ihrer besten Freundin Sasha verbracht, doch genau so mochte sie es auch. Während sie selbst nicht gerade ein Fan vom Rampenlicht war, hat Sasha dort gestrahlt, doch vor allem war die Freundschaft der beiden einfach unglaublich stark.

Doch der Krebs kam und hat Sasha geholt und nun steht Rocki alleine da.

Und mitten in ihrer Trauer bekommt sie dann eine Nachricht, in der Sasha sie bittet auf den Friedhof zu kommen, wo sie auf Elijah trifft. Während Sasha adoptiert wurde, hat er sein Leben in Pflegeeinrichtungen verbracht und erst vor einigen Monaten hatten sich die beiden im Netz gefunden. Zu spät!

Rocki ist ein toller und symphatischer Charakter. Sie leidet unter Sashas Verlust und die Nachrichten der Freundin sind ihr eine große Stütze. Denn während sie und Elijah die Aufgaben bewältigen und Rocki selbst von der Vergangenheit erzählt, ist Sasha für kurze Zeit wieder da.

Die Anziehung zu Elijah hat sie gleich von Anfang an gespürt und je besser sie in kennen lernt, desto schwerer wird es für sie zu wieder stehen. Gerade da er auch Sasha wieder präsenter werden lässt. Doch auch wenn er ein lieber Kerl zu seinen scheint, wird auch schnell klar, dass in seinem Leben so einiges nicht gerade läuft, was immer wieder zum Problem für Rocki wird.

Als Charakter mag ich ihn aber sehr gerne und ich finde die Entwicklung der Beziehung war wirklich sehr schön geschrieben.

Gerade da Rocki im Verlaufe des Buches immer stärker zu werden scheint und langsam lernt mit dem Tod von Sasha umzugehen.

Ach die Nebencharaktere (gerade die Eltern und die Blumenladenb.) und die gestellten Aufgaben waren auch klasse.

Leider hatte der Text einige Schreibfehler aufzuweisen, was ich schade fand. Außerdem finde ich persönlich den englischen Titel passender.

 

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es war berührend, wirklich angenehm zu lesen und hatte tolle Charaktere. Sogar Sashas etwas sehr "perfekter" Charakter ist mir ans Herz gewachsen. Die Themen Tod und Trauer, Liebe und Freundschaft sowie Familie waren schön dargestellt und ich habe es gerne gelesen.