Rezension: Evie and the Animals

Titel: Evie and the Animals

Autor: Matt Haig
Verlag: Canongate Books Ltd.

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

 

Werbung fürs Lesen. 

Klappentext: 

Eleven-year-old Evie has a talent. A SUPERTALENT.

A talent that can let her HEAR the thoughts of an elephant, and make friends with a dog and a sparrow.

The only problem is, this talent is dangerous. VERY dangerous. That's what her dad says.

So when she frees the school rabbit from its tiny hutch, she vows to keep her talent a secret. But after a face-to-face encounter with a lion, things start to go very wrong. Her dad - and every animal in town - is now in danger. Evie is determined to save them. And to find the truth of her own past. To do that she must battle a mysterious man with a talent more powerful than any other.

 

Meine Meinung: 

Ich habe dieses Buch an einem Stück verschlungen, so gut hat es mir gefallen!

Die Geschichte ist mitreißend und rund erzählt und hat eine tolle Message - nichts anderes habe ich von Matt Haig erwartet.

Evie versteht Tiere besser als alle anderen Menschen - denn sie kann buchstäblich deren Gedanken lesen. Sie weiß, was Tiere glücklich oder unglücklich macht und versucht natürlich, ihnen zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen. Dabei darf aber niemand von ihrer Gabe erfahren. Um Evie zu beschützen verbreitet ihr Vater ihr sogar, die Gabe nicht mehr zu benutzen.

Doch je mehr Evie über die Gabe und den Tod ihrer Mutter erfährt, desto bewusster wird sie sich, dass sie ihr Talent nutzen muss! Denn tatsächlich ist sie schon seit vielen Jahren in Gefahr... 

Evie ist eine tolle Protagonistin, ihre Liebe und ihr Interesse für Tiere ist bemerkenswert und auch ihre Art zu denken hat sie mir sympathisch gemacht. Die Nebencharaktere sind insgesamt gut durchdacht und passen stimmig in die Handlung. Evies Vater und ihre Großmutter spielen eine wichtige und unterstützende Rolle in ihrem Leben. 

Besonders gefallen hat mir an dieser Geschichte, wie die Gedanken der Tiere dargestellt sind und dass der Autor dabei darauf eingeht, wie die Tiere am glücklichsten sind. Das Kaninchen möchte Platz haben zum Hoppeln und Buddeln, der Spatz möchte seine Flügeln nutzen und fliegen - mehr brauchen die Tiere nicht zum Glücklichsein. Dass die kleinen Wesen Evie durch ihre Anwesenheit aufmuntern und von traurigen Gedanken ablenken, hat mir so gut gefallen!

Auch, dass immer wieder Umweltaspekte erwähnt werden, finde ich klasse!

Die Handlung ist rund, nimmt weiter an Spannung zu und macht einfach Spaß zu lesen. (Es war nur zu schnell wieder vorbei.)

Die Illustrationen passen immer perfekt und unterstützen die Geschichte wunderbar.

 

Fazit: Tolles Kinderbuch, nicht nur für die Kleinen etwas.